Teresa Distelberger

DISTELBERGER

"Rettet das Dorf" Die Filmregisseurin Teresa Distelberger

Wenn das Dorf stirbt. Die Filmregisseurin und Kunstschaffende Teresa Distelberger über Absiedelungstendenzen, den Strukturwandel in ländlichen Regionen und Zukunftsvisionen dörflichen Zusammenlebens.
Ö1 Schwerpunkt "Reparatur der Zukunft"

Seit Jahrzehnten sinkt die Bevölkerungszahl im ländlichen Raum. Schulen, Geschäfte und Gasthäuser schließen. Dörfer sterben, die Landflucht hält an. "Wie kann das lebendig bleiben, was ein Dorf ausmacht?", fragt sich die Filmemacherin Teresa Distelberger. Sie macht sich Gedanken über die Gründe des Dorfsterbens, den Wert einer Dorfgemeinschaft und über die Zukunft des Lebens auf dem Land. Warum ziehen so viele Menschen in die Stadt? Wer weiß das Leben auf dem Land noch zu schätzen? Was für Vorzüge und Qualitäten hat ein Dorf im 21. Jahrhundert noch zu bieten? Und wieso betrifft das Thema auch Stadtbewohnerinnen und -bewohner?
Teresa Distelberger wurde 1981 geboren und wuchs in der niederösterreichischen Kleinstadt Herzogenburg auf. Sie studierte in Wien, Paris und Lancaster die Fächer Angewandte Sprachwissenschaften, Film und Gender Studies. 2019 absolvierte sie das Masterstudium "Arts in Practice" am Dutch Art Institute. Neben Kurz- und Dokumentarfilmen realisierte sie bereits zahlreiche Performances und Installationen. 2017 kam der Film "Die Zukunft ist besser als ihr Ruf" in die Kinos, den sie gemeinsam mit Niko Mayr, Gabi Schweiger und Nicole Scherg realisierte. "Rettet das Dorf" ist Teresa Distelbergers erster Langdokumentarfilm.

Gestaltung: Jakob Fessler

Service

Teresa Distelbergers neuer Film "Rettet das Dorf" ist ab 28. Februar 2020 in ausgewählten Kinos zu sehen.
http://www.rettetdasdorf.at/
http://www.diezukunftistbesseralsihrruf.at

Sendereihe

Gestaltung

  • Jakob Fessler

Übersicht