Ein Traktor fährt über einen Acker und bringt Saatgut und Dünger aus.

DPA

Lebenswichtig und tödlich, begrenzt und verschwendet

Phosphor - ein Element in den Schlagzeilen.
Gast: Dr. Katharina Pallitsch, Forscherin und Arbeitsgruppenleiterin am Institut für Organische Chemie der Fakultät für Chemie, Universität Wien.
Moderation: Barbara Zeithammer.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79
E-Mails an punkteins(at)orf.at

Ohne Phosphor hätte auf der Erde kein Leben entstehen können; das Element ist Bestandteil des Erbgutes aller Lebewesen. Doch es ist auch tödlich - als chemische Waffe, Nervengas und Brandbombe.

Ohne Phosphor wäre die intensive, industrielle Landwirtschaft undenkbar, das Düngemittel schlechthin gewährleistet die Ernährungssicherheit. Die Phosphorvorkommen sind endlich, doch der kritische Rohstoff wird ineffizient genutzt und in der Landwirtschaft und Fischzucht, wie Forscher Mitte Februar berichteten, vielfach verschwendet.

Die Folgen für die Umwelt sind dramatisch - verseuchte Gewässer, Todeszonen in den Meeren - und seit Jahren wird immer wieder vor einer Phosphor-Knappheit gewarnt, die die Menschheit (je nach Schätzung) in 100 bis 300 Jahren vor große Probleme stellen wird.

Entdeckt wurde Phosphor auf der Suche nach dem Stein der Weisen, als das erste echte Element und es markiert den Beginn der modernen Chemie jenseits von Erde, Wasser, Feuer und Luft. Chemikerinnen und Chemiker beschäftigen sich heute intensiv mit Möglichkeiten der Rückgewinnung des kostbaren Rohstoffs aus Abwässern oder Abfällen, aber auch grundlegend mit Phosphor und seinen Verbindungen, über die man trotz der enormen Bedeutung noch erstaunlich wenig weiß, wie Katharina Pallitsch feststellt.

Die Chemikerin und Leiterin einer Arbeitsgruppe erforscht unter anderem, warum selbst als "phosphatfrei"-gekennzeichnete Waschmittel Phosphorverbindungen enthalten können, welchen Beitrag sie in der Umwelt und im Phosphorkreislauf leisten und wie man sie abbauen kann.

Als Gast bei Barbara Zeithammer spricht Katharina Pallitsch über ihre Forschungen, die Fortschritte bei Recycling und Rückgewinnung sowie die Faszination für das Element Phosphor.

Reden Sie mit, stellen Sie Ihre Fragen: unter 0800 22 69 79 live während Sendung und kostenfrei aus ganz Österreich oder schreiben Sie ein E-Mail an punkteins(at)orf.at

Sendereihe

Playlist

Urheber/Urheberin: Johann Schmelzer
Titel: Sonata a 4, 'La Carolietta'
Ausführender/Ausführende: Passamezzo Moderno
Länge: 03:39 min
Label: Parnass Records

Komponist/Komponistin: Felix Mendelssohn Bartholdy
Album: MENDELSSOHN BARTHOLDY: DAS GESAMTE WERK FÜR STREICHQUARTETT / VOL.1
* Finale : Allegro molto - 4.Satz (00:05:41)
Titel: Quartett für 2 Violinen, Viola und Violoncello Nr.6 in f-moll op.80
Ausführende: Artis Quartett Wien
Ausführender/Ausführende: Peter Schuhmayer /Violine
Ausführender/Ausführende: Johannes Meissl /Violine
Ausführender/Ausführende: Herbert Kefer /Viola
Ausführender/Ausführende: Othmar Müller /Violoncello
Länge: 05:41 min
Label: Accord 200342

Urheber/Urheberin: Maurice Ravel
Titel: Klavier-Trio
Ausführender/Ausführende: Wiener Klaviertrio
Länge: 04:36 min
Label: MDG

weiteren Inhalt einblenden