Toshiko Akiyoshi

AP/GPB

Die Jazzpianistin und Komponistin Toshiko Akiyoshi

A tribute to Toshiko Akiyoshi

Als die japanische Musikerin Toshiko Akiyoshi 1956 zum ersten Mal in die USA kam, erregte sie großes Aufsehen; allerdings weniger aufgrund dessen, dass sie eine fantastische junge Jazzpianistin, sondern eher, weil es eine asiatische Frau war, die spielte wie Bud Powell - so etwas war noch nie dagewesen. Erzählt Akiyoshi später von dieser Zeit, sagt sie lachend, sie hätte nur so viel Presse gehabt, weil sie eine Kuriosität war.

1929 wurde sie als vierte Tochter einer wohlhabenden japanischen Familie in der Mandschurei geboren, 1946 kehrten die Akiyoshis nach Japan zurück, Toshiko begann in Dancehalls zu spielen und begegnete durch amerikanische Besatzungssoldaten dem Jazz. 1951 "entdeckte" Oscar Peterson höchstpersönlich die Pionierin in einem Club in Tokio. Jahrzehntelang pendelte die inzwischen 90-jährige Musikerin zwischen zwei Welten und Ländern, als Pianistin, Komponistin und Bandleaderin, die als eine der ersten japanische Elemente in den Jazz einfließen ließ.

Gestaltung: Ulla Pilz

Sendereihe

Übersicht