Abgedeckte Theaterreihen

APA/AFP/YURI KADOBNOV

Weltbühne Hörfunk

Um Bert Brecht zu paraphrasieren: Das Theaterpublikum ist enttäuscht, die Theaterarbeiter sind betroffen: die meisten Vorhänge sind weiterhin zu und viele Fragen offen.

Wie kann das Erlebnis Theater mit den Corona-Schutzmaßnahmen seinen Zauber entfalten, wenn Sitzplätze leer bleiben müssen und Menschenansammlungen zu vermeiden sind? Wie werden kleine Bühnen angesichts der Umsatzausfälle über die Runden kommen? Und wie wird die performative Praxis im post-pandemischen Zeitalter aussehen?

Wie in den nächsten Wochen und Monaten darstellende Kunst gemacht werden kann, das gilt es für viele Veranstalterinnen und Künstler erst herauszufinden. Inzwischen bieten wir der Magie des Theaters, wie es früher war, im Hörfunk eine Bühne, freilich wie es dem Medium zu eigen ist: kontaktlos und barrierefrei. Im Rahmen des Schwerpunkts "Theater im Hörspiel" wird im zweiten Teil des Kunstsonntags die "musikalische Durchquerung" von Elfriede Jelineks "Über Tiere" gesendet.

Inszeniert wurde "Über Tiere" im Kasino am Schwarzenbergplatz 2007 und als Radioproduktion vom Schweizer Musiker und Regisseur Ruedi Häusermann. Seine musikalischen "Wetterminiaturen für vier wohlpräparierte Einhandklaviere" sind bei col-legno erschienen, und sie werden uns durch den Kunstsonntag-Abend begleiten.

Auf dem Programm dieses Kunstsonntags stehen - außer der Jelinek-Adaption ab 22:15 Uhr - eine Radiosession des Jörg Leichtfried Quartetts, ein Besuch beim Schriftkünstler Paul Nizon in Paris in den "Tonspuren", eine neue Ausgabe der "Milestones" mit Joe Venuti und Eddie Lang, sowie in den "Neuen Texten" eine Erzählung von Daniel Zipfel, der als Jurist in der Asylrechtsberatung tätig ist.

Sendereihe

Gestaltung

  • Anna Soucek