Ö1 Kunstsonntag: Neue Texte

Ö1 Kunstsonntag: Neue Texte

"Vier Uhr morgens" von Wolfgang Pollanz.
Es liest Daniel Doujenis

Berühmte Songs der Popgeschichte sind die Vorlage für ein neues Buch des steirischen Autors Wolfgang Pollanz. "Wie ein Rabe", so der Titel des Bandes, vereint kurze Geschichten und Texte zu Songs u.a. von Bob Dylan, Joni Mitchell, Van Morrison oder Leonard Cohen. Letzterer etwa hat ihn zu dem Text "Vier Uhr morgens, Ende Dezember" inspiriert.

"Man könnte meinen, dass Cohen in seinen Songs (wie all die anderen Musiker und Musikerinnen in den 66 Stories, die es in diesem Buch gibt) ja selbst schon eine kleine, poetische Geschichte erzählt, in einer lyrischen Verkürzung, die viel Raum für Interpretation und Fantasie lässt, und dass es vielleicht sogar eine unstatthafte Anmaßung von mir ist, mich dieser Texte zu bemächtigen und daraus meine eigenen Geschichten zu machen; aber vielleicht kann man auch das - leider oft überstrapazierte - Wort Palimpsest verwenden, ich überschreibe und schaffe dadurch etwas Eigenes, das gleichzeitig eine Erinnerung an einst gehörte Songs durchscheinen lässt", so Wolfgang Pollanz.

Wolfgang Pollanz, 1954 in Graz geboren, lebt im weststeirischen Wies, wo er seit 1987 das Programm der Kulturinitiative Kürbis gestaltet sowie die Edition Kürbis und das Musiklabel pumpkin records ins Leben rief. Pollanz hat bislang 22 Bücher und mehrere Theaterstücke veröffentlicht und ist auch Musiker. 2013 erhielt er für sein vielfältiges kulturelles Engagement den Hanns-Koren-Kulturpreis des Landes Steiermark.

Gestaltung: Ilse Amenitsch

Service

Wolfgang Pollanz, "Vier Uhr morgens, Ende Dezember", Manuskript 2020

Sendereihe

Übersicht