Journale

Ö1 Mittagsjournal

mit Nachrichten in englischer Sprache

Beiträge

  • Blümel vor Ibiza-U-Ausschuss

    Auch bei der heutigen Zeugeneinvernahme im parlamentarischen Ibiza-Untersuchungsausschuss werden die Abgeordneten die Fragezeit wohl voll ausschöpfen. Nach Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) gestern ist heute Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) an der Reihe, Regierungskoordinator in der jetzigen Regierung aber auch schon unter schwarz-blau und rechte Hand des Kanzlers. Erwartet wurde von ihm heute Neues zum vermuteten Postenschacher in der Casinos-Affäre. Es ging aber auch um Privates.

    Für uns ist Bernt Koschuh im Untersuchungsausschuss in der Wiener Hofburg, dem Ausweichquartier des Parlaments.

  • Richtig Reisen im Sommer 2020

    Nächste Woche ist in Ostösterreich bereits Zeugnisverteilung - die Sommerferien starten. Nur eben ist auch das heuer anders. Zwar wollen laut aktuellen Umfragen drei Viertel der Österreicherinnen und Österreicher auf Urlaub fahren, aber es bleiben doch viele Unsicherheiten. Bis zuletzt wird überlegt, ob man ins Ausland fahren soll.

    Im Gesundheitsministerium hat man heute Tipps für das richtige Verreisen in Corona-Zeiten präsentiert.

  • "Reiseleitfaden ein Service"

    Seit Tagen geht es hin und her zwischen Regierung und Experten, was man jetzt darf in diesem Sommer, ohne nach der Rückkehr vielleicht eine böse Überraschung zu erleben. Heuer lieber Urlaub in Österreich? Jetzt gibt es ein Handbuch, eine Art Leitfaden von der Regierung, wir haben heute früh im Morgenjournal berichtet.

    Arbeitsrechts-Expertin Katharina Körber-Risak sagt im Ö1-Mittagsjournal, der Leitfaden sei ein Service, aber keine offizielle Stellungnahme des Ministeriums. Diese Informationen bringen keine Rechtsverbindlichkeit.

    Generell abzuraten sei von Reisen in Länder der Sicherheitsstufe 5 und 6, dies sei als grob fahrlässig zu werten, so Körber-Risak.

  • 22.000 Kinder in Sommerschule

    Erstmals gibt es heuer eine sogenannte Sommerschule. In den letzten beiden Ferienwochen sollen dort Schülerinnen und Schüler mit schlechten Deutschkenntnissen unterrichtet werden, oder auch jene, die aufgrund des Corona-bedingten Fernunterrichts in den vergangenen Monaten einen besonderen Aufholbedarf haben.

    Knapp 22.000 Kinder haben sich für die Sommerschule angemeldet und damit mehr als die Hälfte der Schülerinnen und Schüler, die potentiell in Frage kommen.

  • Asyl: Ein Drittel sucht Schutz in Europa

    Noch nie zuvor waren weltweit gesehen so viele Menschen auf der Flucht wie jetzt, das hat das UNO-Flüchtlingshilfswerk vor kurzem bekanntgegeben, Ein Drittel aller Menschen, die Asyl suchen, tut das in Europa, darauf hat die EU-Asylbehörde EASO aufmerksam gemacht. Sie hat heute ihren statistischen Bericht über das letzte Jahr vorgelegt.

  • Kosovo-Präsident wegen Kriegsverbrechen angeklagt

    Nichts wird aus dem Treffen der Staatschefs Serbiens und des Kosovo am Wochenende im Weißen Haus in Washington. Hashim Thaci, Präsident des Kosovo, schon auf dem Weg in die USA, musste gestern umdrehen. Der Grund: seine Vergangenheit hat ihn eingeholt.

    Die einstige Führungsfigur der kosovarischen Rebellenarmee UCK wird vom Kosovo-Sondergericht in Den Haag wegen Kriegsverbrechen angeklagt.

    Auch wenn die Anklage noch nicht rechtskräftig ist, für Thaci kommt sie mitten in einer turbulenten Zeit, innenpolitisch hat er seinen schärfsten Widersacher ausgeschaltet, und die Gespräche mit Belgrad sind gerade in Gang gekommen.

    Informationen von ORF-Balkan-Korrespondent Christian Wehrschütz.

  • Wirecard stellt Insolvenz-Antrag

    Der Zahlungsverkehr-Anbieter Wirecard steht vor der Pleite. Nachdem in der Bilanz ein 1,9 Milliarden Euro Loch aufgetaucht ist, hat der Vorstand heute den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt,

  • Aufwärtstrieb bei Lufthansa

    Nach heftigen, Corona-bedingten Turbulenzen befindet sich die Lufthansa nun wieder im Steigflug. Denn vor der heutigen entscheidenden Hauptversammlung gibt es mehrere positive Nachrichten. Der größte Einzel-Aktionär der Lufthansa, Heinz Hermann Thiele dürfte nun dem Rettungspaket doch zustimmen und die Lufthansa damit die notwendigen neun Milliarden Staatshilfe bekommen.

    Auch die EU hat heute diese staatliche Unterstützung genehmigt. Zudem hat sich die Konzern-Führung mit der Flugbegleiter-Gewerkschaft auf ein Sparpaket geeinigt.

  • Referendum: Stimmen aus Moskau

    In Russland beginnt heute die Volksabstimmung über die von Präsident Putin initiierte Verfassungsreform. Sie hätte im April stattfinden sollen, wurde aber wegen Corona verschoben. Weil die Epidemie noch immer grassiert, darf nun eine ganze Woche lang abgestimmt werden, um Menschenansammlungen in den Wahllokalen zu vermeiden. Die Verfassungsreform beinhaltet rund 200 Änderungen, darunter Verbesserungen im Sozialbereich wie Pensionserhöhungen bis hin zu konservativ-traditionellen Bestimmungen wie dem Verbot der gleichgeschlechtlichen Ehe.

    Besonders umstritten ist die Reform jedoch, weil sie Wladimir Putin ermöglicht, noch für zwei weitere Amtszeiten zu kandidieren - womit Putin bis ins Jahr 2036 Präsident bleiben könnte. Carola Schneider hat sich zum heutigen Abstimmungsauftakt in einem Moskauer Wahllokal umgehört:

  • Ischgl: 42 Prozent mit Antikörpern

    Der Skiort Ischgl in Tirol gilt als Hotspot, der maßgeblich zur Verbreitung des Coronavirus in Teilen Europas beigetragen haben soll. Wie weit sich das Virus bei der heimischen Bevölkerung ausgebreitet hat, das hat nun ein aktuelles Forschungsprojekt im Rahmen einer Antikörperstudie untersucht.

    Mehr in
    science.ORF.at

  • Stadterweiterungsfonds: Prozess gestartet

    Am Wiener Straflandesgericht hat heute der Stadterweiterungsfonds-Prozess begonnen. In der Causa sind der ehemalige Geschäftsführer des Fonds, ein ehemaliger und zwei amtierende Sektionschefs im Innenministerium angeklagt. Ihnen wird Untreue und in einem Fall Amtsmissbrauch vorgeworfen.

    Laut Anklage sollen sie mehr als 1,1 Millionen Euro aus dem ursprünglich als Baufonds errichteten Fonds als Spenden verteilt haben. Und zwar an ihnen nahestehende Personen, Vereine und religiöse Einrichtungen.

  • Parteispenden: Strafen für FPÖ und SPÖ

    Der unabhängige Parteien- und Transparenz-Senat im Bundeskanzleramt setzt mit ganz aktuellen Bescheiden neue und sehr strenge Maßstäbe in Sachen Parteienfinanzierung. Die FPÖ ist etwa zu einer hohen Geldstrafe verurteilt worden, weil die damalige Strache-Facebook-Seite 2017 zwar vom Klub betrieben, aber für die Partei genutzt worden ist. Auch die SPÖ muss wegen nicht als solche deklarierten Parteispenden zahlen.

  • Corona als Chance für das Klima

    Gerade jetzt in der Krise in den Klimaschutz investieren, sonst wird es bald richtig teuer, das empfehlen dringend Experten vom Wegener Center der Universität Graz und der Meduni Wien in einer gemeinsamen Studie, die sie vor einer Stunde mit der Umweltministerin präsentiert haben. Ein Einblick in die Kosten, die auf uns alle zukommen, wenn wir die Chance jetzt nicht nützen:

  • Klima: "Nicht Handeln wird teuer"

    Bringen die Corona-Hilfs-Pakete den Klimaschutz in Österreich weiter? Klima-Ökonom Karl Steininger vom Wegener-Center der Uni Graz, er hat die Studie geleitet, ist optimistisch. Er spricht von ersten Schritten. Die Ausgaben sollten einem Klimacheck unterzogen werden. Es sollte nur öffentliche Unterstützung geben, wenn es im allgemeinen Interesse steht.

    Nicht handeln sei jedenfalls die teuerste Lösung, sagt Steininger im Ö1-Mittagsjournal-Interview, die Klimafolgen kämen langsamer als es die Corona-Pandemie war, eien aber anhaltend.

  • Wiener Festwochen: 26. August - 26. September

    Die Wiener Festwochen, die heuer Corona-bedingt abgesagt wurden, werden im September doch noch stattfinden - allerdings in komprimierter und verkleinerter Form. Unter dem Titel „festwochen. reframed“ werden ein Monat lang von 26. August bis 26. September insgesamt fünfzehn Produktionen aus dem Bereich Tanz, Musik, Theater und Performance gezeigt, vor allem schon fertige Gastspiele und ältere geplante Stücke. Die großen Koproduktionen werden aufs kommende Jahr verschoben.

    Spielorte sind die Hallen E + G im Museumsquartier und einige Plätze im öffentlichen Bereich. Katharina Menhofer hat mit Festwochen-Intendant Christophe Slagmuylder gesprochen.

  • News in English
  • Nachrichten

Service

Wenn Sie den kostenfreien Journal-Podcast des aktuellen Dienstes abonnieren möchten, kopieren Sie diesen Link (XML) in Ihren Podcatcher. Für iTunes verwenden Sie bitte diesen Link (iTunes).

Sendereihe