Manuel Rubey

LUKAS BECK

Manuel Rubey über Schule

"Schulschluss". Der Schauspieler und Kabarettist Manuel Rubey, selbst Vater zweier Töchter, erzählt von seinen Erfahrungen und Gedanken rund um diesen ganz besonderen Schulschluss

Das kleinere Kind hat spontan die beste Freundin umarmt. Jetzt springt es panisch durch die Wohnung und glaubt, es hat Corona. Wir versuchen sie abzulenken und skypen mit ihrer Urgroßmutter.

Sie lebt in einem Altersheim und durfte in den letzten zwei Monaten nicht nur selbiges nicht verlassen, sondern auch das Zimmer nicht. Sie ist beinahe 100 Jahre alt und hat es tatsächlich geschafft, auch noch die Videotelefonie zu erlernen. Stets sieht sie adrett und gekämmt aus. Am Beginn des Telefonats werden unsere Frisuren beurteilt. Ich schaue diese humorvolle, alte Dame an und denke plötzlich: Wer bin ich eigentlich, dass ich mich beschwere, jetzt ein paar Monate nicht arbeiten zu dürfen?

Was hat diese Frau durchgemacht? In die Nachwehen des Ersten Weltkriegs geboren. 20 Millionen Tote. Kurz darauf folgte eine Pandemie mit 50 Millionen Toten. Die Spanische Grippe. Kaum überstanden, Weltwirtschaftskrise, Massenarbeitslosigkeit und das Starkwerden der Nazis. In ihren sogenannten besten Jahren arbeitet sie als Krankenschwester an einer Front des Zweiten Weltkriegs. Wie viele Altersgenossen will sie über diese Zeit nicht sprechen. Der erste größere Einschnitt in meinem Leben war Tschernobyl. Plötzlich durften wir nicht mehr auf den Fußballplatz. Die Urgroßmutter der Mädchen war schon 1986 eine ältere Dame, die gelassen auf ein langes Leben voller Entbehrungen zurückblickte.

Wir befinden uns heute in einer Ausnahmesituation. Definitiv. Aber mit allen Errungenschaften der Moderne. Wir leiden keinen Hunger, die Wohnung ist warm und wir haben keine Sorge, wegen fallender Bomben in den Keller zu müssen. Das Wasser aus der Leitung schmeckt ganz wunderbar und wurde auch dank eines genialen gesellschaftspolitischen Ungehorsams auf Ibiza im Sommer 2017 noch nicht verscherbelt. Was haben wir doch für ein Glück. Die Urgroßmutter ist jetzt müde. Sie dankt für unseren Besuch und sagt, wir sollen dringend zum Friseur. "Alle vier. Weil so schlampert dürft's ned aussi gehen."

Service

Kostenfreie Podcasts:
Gedanken für den Tag - XML
Gedanken für den Tag - iTunes

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Leo Robin
Komponist/Komponistin: Ralph Rainger
Komponist/Komponistin: Richard Whiting
Album: THE BILLIE HOLIDAY COLLECTION / 20 GOLDEN GREATS
Titel: Miss Brown to you
Solist/Solistin: Billie Holiday /Gesang m.Begl.
Länge: 01:47 min
Label: Dejavu CD 2018

weiteren Inhalt einblenden