Alte Hanschuhe, ein Waffenhalster, eine Gasmaske und eine Uhr.

AFP/MYCHELE DANIAU

Der letzte Flug von Antoine de Saint-Exupèry

Stimmen im Äther - Zum 120. Geburtstag von Antoine de Saint-Exupéry am 29. Juni.

Am 31. Juli 1944 startete der französische Luftwaffenoffizier Antoine-Marie-Roger de Saint-Exupèry mit seiner Lightning P-38 zu einem Aufklärungsflug über Korsika. Der weltberühmte Autor wird von diesem Flug nicht zurückkehren.

Fast zur gleichen Zeit erheben sich vom Flugplatz Orange die beiden Focke-Wulf des Oberfähnrichs Heichele und des Unteroffiziers Högel, um die Lufttätigkeit feindlicher Verbände zwischen Marseille, Menton und dem Hinterland zu erkunden.

Später sollte der Oberfähnrich Heichele in seinem Gefechtsbericht schreiben: "Im Verlauf des sich entwickelnden Luftkampfes kam ich hinter der Lightning in Schussposition, die Entfernung betrug zwischen 150 und 200 Meter. Ich schoss, setzte nach, näherte mich auf 60 bis 40 Meter und feuerte mit meinen Bordwaffen. Der Absturz erfolgte um 12 Uhr 15 etwa zehn Kilometer südlich von St. Raphael im Planquadrat AT."

Sendereihe

Übersicht