Launeddas

GFDL

Radiokolleg - Die Insel der Klänge

Eine musikalische Reise durch Sardinien (2). Gestaltung: Verena Gruber

Wer nach Sardinien reist, findet nicht nur ein Badeparadies. Die Insel ist auch ein Paradies der musikalischen Sprachen, die alle einen Ursprung haben: Die Musik entspringt der Natur, die in Sardinien gleichermaßen schroff und karg, wild und windig, exotisch und still ist. Vom archaischen Gesang des Canto a Tenore über die Schilfrohrpfeife, die Launeddas, von den traditionellen ethnischen Klängen hin zu den Jazzfestivals - die Spuren gehen zurück zu den Anfängen.
Die Launedda wurde bereits vor 3.000 Jahren in Sardinien nachgewiesen.

Sie soll bereits in der jahrtausendalten Nuraghenkultur eine Rolle gespielt haben. Der Canto a Tenore, der mehrstimmigen a capella Männergesang, ist eine der ältesten Gesangsformen Europas und gehört zum immateriellen Weltkulturerbe. An deren Anfang stehen die Schafhirten auf den einsamen Weiden in den Bergen Sardiniens standen.
Heute wird in Sardinien bei Volksfesten und Prozessionen, auf Dorfplätzen und in Vereinen, immer noch die alte Tradition gepflegt. In den Musikschulen und Konservatorien, in Konzerthäusern und in den Clubs der Insel wird experimentiert und viele sardische Musiker*innen touren heute erfolgreich durch Europa.

Das Vokalquartett "Tenores di Bitti" arbeitete mit Lester Bowie oder Ornette Coleman zusammen und trägt den sardischen Männergesang in die Welt. Belgische Musiker vom Ensemble Graindelavoix und italienische Sänger treffen aufeinander. Paolo Fresu, Gavino Murgia oder Enzo Favata vereinen in ihrer Musik den zeitgenössischen Jazz, mit Folklore, Minimalismus, Avantgarde und Soundscapes. Elena Ledda, eine der führenden Sängerinnen der Insel, ist ausgebildete Opernsängerin und sammelt seit Jahren die alten Gesänge ihrer Heimat und kreiert damit neue freie Musikformen. Die sardische Sängerin Franca Masu, eine weitere Grande Dame des Mittelmeeres, lässt in ihre Lieder die Lebensfreude des Jazz, die Saudade des Fados und die Leidenschaft des Tangos fließen.
Eine Radiokollegreihe von Verena Gruber ist eine Reise durch die spannenden und geheimnisvollen Klangwelten Sardiniens. Fernweh garantiert!

Service

Tenores di Bitti

Kostenfreie Podcasts:
Radiokolleg - XML
Radiokolleg - iTunes

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: Igor Strawinsky/1882 - 1971
Vorlage: Chris Greenhalgh /nach seinem Roman "Coco & Igor", 2002
Album: COCO CHANEL & IGOR STRAVINSKY / Original Filmmusik
* 2. Les Augures printaniers / Die Vorboten des Frühlings - Danse des adolescentes / Tänze der jungen Mädchen (00:03:16)
Titel: 1.TEIL: L'adoration de la terre / Die Anbetung der Erde
Titel: Le Sacre du Printemps / Ballett in 2 Teilen / Bilder aus dem heidnischen Russland (revidierte Fassung 1947) / Gesamtaufnahme
Anderssprachiger Titel: Das Frühlingsopfer
Orchester: Berliner Philharmoniker
Leitung: Sir Simon Rattle
Länge: 01:37 min
Label: naive V 5237

Komponist/Komponistin: Tenores de Bitti
Titel: Su coiuviu novu
I: Tenores de Bitti
Label: Tenores de Bitti

Komponist/Komponistin: Tenores de Bitti
Titel: Iscravamentu
I: Tenores de Bitti
Label: Tenores de Bitti

Komponist/Komponistin: Tenores de Bitti
Titel: Muttos
I: Tenores de Bitti
Label: Tenores de Bitti

Komponist/Komponistin: Tenores de Bitti
Titel: Ballu seriu
I: Tenores de Bitti
Label: Tenores de Bitti

Komponist/Komponistin: unbekannt
Titel: Miserere
Album: Voches de Sardinna
I: Cuncordu De Orosei
Länge: 04:49 min
Label: Winter (Edel)

Komponist/Komponistin: traditional
Titel: La Rama
I: Orquestra Mediterranea, Tenores de Bitti traditional
Label: Sesc Pineiros

weiteren Inhalt einblenden