Menschen durchschneiden ein Band

ASFINAG

Der Ort und die Straße: Endlich umfahren

Als die Autobahn Ruhe brachte. Poysdorf an der einst viel befahrenen Brünnerstraße

Alle zwanzig Sekunden ein LKW - so lautete die Statistik im Jahr 2017 in Poysdorf. Die Bundesstrasse B7, auch Brünnerstrasse genannt, führte einst täglich mehrere tausend Schwertransporter durch den kleinen Ort im niederösterreichischen Weinviertel. Der Alltag der Bevölkerung war geprägt von Straßenverkehr, Lärm und Gestank. Die Poysdorfer selbst konnten nur noch schwer mit dem Auto zum Einkaufen fahren. In der Volksschule durften die Fenster nicht geöffnet werden. Und niemand hatte mehr Lust, spazieren zu gehen oder mit dem Rad zu fahren.
Dann wurde ab Dezember 2017 die A5 - die Nord/Weinviertel-Autobahn - bis Poysdorf verlängert und dient seither als Orts-Umfahrung. In Poysdorf ist es still geworden. Und die Bürgerinnen und Bürger beginnen, ihren Ort zurückzuerobern.

Gestaltung: Dominique Gromes

Sendereihe