Ars Electronica ++ "Smuggling Hendrix" ++ Schloss Ambras

1. Weltvermessung in Keplers Gärten
2. "Smuggling Hendrix" - ein Hund im Zypernkonflikt
3. Ein berühmtes Reiterstandbild in Innsbruck

Beiträge

  • Zum Tod von Ennio Morricone
  • Ars Electronica 2020

    Der Titel "In Kepler's Gardens" weist auf den Austragungsort der Ars auf dem Gelände der Johannes Kepler-Universität hin. Von diesem analogen Zentrum aus soll sich vom 9. bis 13. September das digitale Netz zu weiteren 120 über die ganze Welt verteilten Schauplätzen spannen. Ein logistisches Großprojekt, das für Ars Electronica-Leiter Gerfried Stocker eine große Herausforderung darstellt und ungeheure Möglichkeiten bietet.

  • "Smuggling Hendrix" - ein Hund im Zypernkonflikt

    Seit 1974 ist Zypern eine geteilte Insel, mit dem international nicht anerkannten türkischen Norden und der Republik Zypern im Süden, die seit 2004 Mitglied der Europäischen Union ist. Dazwischen liegt eine von der UNO überwachte und verwaltete Pufferzone, die auch quer durch die Hauptstadt Nikosia verläuft. Über den Alltag in dieser letzten geteilten Hauptstadt der Welt erzählt die Komödie "Smuggling Hendrix" des zypriotischen Filmemachers Marios Piperides - mit Hilfe eines kleinen Hundes. Benno Feichter

  • "Hoch zu Ross"-Schau in Schloss Ambras

    Seit Oktober vergangenen Jahres erhebt sich Erzherzog Leopold V. von Tirol wieder über dem Brunnen vor dem Haus der Musik in Innsbruck. Eine Sonderausstellung auf Schloss Ambras erzählt nun nicht nur die Geschichte der Bronze, sondern auch die ihres umtriebigen Erschaffers Caspar Gras. Teresa Andreae

Sendereihe