Videomonitore

APA/AFP/FRANCK FIFE

Klimasünde Videostreaming?

Wieviel CO2 Filme über das Netz wirklich verursachen

Digitales Filmschauen im Videostream ist das neue Fliegen, behaupten Kritiker. In Summe verursachen digitale Internet-Dienste bis zu drei Prozent der globalen Treibhausemissionen - die Rechenzentren, Datennetze und Endgeräte miteingerechnet. Im Jahr 2025 könnte damit die Digitalisierung im schlimmsten Fall für bis zu acht Prozent der Treibhausgase verantwortlich sein, heißt es beim Pariser Think Tank "The Shift Project". Deutsche Experten bezweifeln diese pessimistische Prognose. Sie erwarten sich durch Energieeffizienz-Steigerungen eine deutlich bessere Klimabilanz beim Videostreaming. Warum der neue Mobilfunkstandard 5G beim Energiesparen eine tragende Rolle spielt und wie man selbst klimafreundlich nachhaltig Videos streamt, weiß Norbert Oberndorfer.

Service

Bitkom-Studie: "Nachhaltigkeit von Streaming und Co"

Kostenfreie Podcasts:
Digital.Leben - XML
Digital.Leben - iTunes

Sendereihe