Eine Installation des Künstlers Anselm Kiefer zu "100 Jahre Salzburger Festspiele" am Makartsteg

APA/BARBARA GINDL

"Wallfahrtsort" Salzburg, Gut und Böse in, Tibetisch-buddhistisches Zentrum Wien

Kunst und Kultur als Seelenfutter - 100 Jahre Salzburger Festspiele I +++ Von alten Spielen und neuer Nachdenklichkeit - 100 Jahre Salzburger Festspiele II +++ Weisheit und Mitgefühl - Begegnungen in einem tibetisch-buddhistischen Zentrum in Wien +++ Wohin die Saat fällt - Bibelessay zu Matthäus 13,1-23

1. Kunst und Kultur als Seelenfutter - 100 Jahre Salzburger Festspiele I

Schon am fürsterzbischöflichen Hof in Salzburg haben Musik und Theater eine große Rolle gespielt, und auch die geistlichen und weltlichen Spiele für das Volk haben eine lange Tradition. Vor 100 Jahren dann haben der Schauspieler und Regisseur Max Reinhardt und der Schriftsteller Hugo von Hofmannsthal die Salzburger Festspiele gegründet, kurz nach dem Ersten Weltkrieg, als Zufluchtsort, als "Wallfahrtsort": Alljährlich "pilgern" tausende Besucher und Besucherinnen zu den Aufführungen; nur heuer coronavirusbedingt etwas weniger. Maria Harmer hat sich wenige Wochen vor Beginn des Festivals bei weltlichen und geistlichen Kunstfreund/innen umgehört. (Ein Beitrag im Rahmen des Ö1-Schwerpunktes 100 Jahre Salzburger Festspiele.)


2. Von alten Spielen und neuer Nachdenklichkeit - 100 Jahre Salzburger Festspiele II

Als Geburtsstunde der Salzburger Festspiele gilt die Aufführung des "Jedermann" von Hugo von Hofmannsthal in der Inszenierung von Max Reinhardt. Am 22. August 1920 war das. Und bis heute ist das "Spiel vom Sterben des reichen Mannes", das auf der Tradition mittelalterlicher Mysterienspiele basiert, das Herzstück des Festivals. Lust und Leben, Tod und Vergänglichkeit, Gutes und Böses, Reue und Erlösung - alles hat Platz auf dem Domplatz der alten Bischofsstadt. Maria Harmer hat dazu mit Kunstschaffenden und Kunstinteressierten gesprochen. (Ein Beitrag im Rahmen des Ö1-Schwerpunktes 100 Jahre Salzburger Festspiele.)


3. Weisheit und Mitgefühl - Begegnungen in einem tibetisch-buddhistischen Zentrum in Wien

Viele der im Wiener Panchen Losang Chogyen Gelug Zentrum Praktizierenden haben den vor kurzem 85 Jahre alt gewordenen Dalai Lama, das spirituelle Oberhaupt der tibetischen Gelug-Schule und darüber hinaus, persönlich gesehen oder sogar kennengelernt. Für einige waren diese Begegnungen ausschlaggebend dafür, sich dem tibetischen Buddhismus zuzuwenden. Im Wiener Gelug-Zentrum haben sie eine spirituelle Heimat gefunden. Kerstin Tretina hat das Zentrum besucht und an einem speziellen Ritual, einer besonderen Puja, teilgenommen.


4. Wohin die Saat fällt - Bibelessay zu Matthäus 13,1-23

Gleichnisse wie jenes vom Sämann, dessen Saat auf guten und schlechten Boden fällt, beflügeln die Fantasie und helfen, sich vorzustellen, dass die Welt besser sein könnte als sie ist. Von dieser Wirkung und Wirkmacht zeigt sich die römisch-katholische Theologin und Professorin für Systematische Theologie an der Universität Kassel, Mirja Kutzer, überzeugt. Sie hat sich für LEBENSKUNST jenen Evangelientext vorgenommen, der am Sonntag, 12. Juli, in katholischen Kirchen auf dem Programm steht.

Service

Bibelessay zu Matthäus 13,1-13
Panchen Losang Chogyen Gelug-Zentrum Wien

Sendereihe

Gestaltung

  • Doris Appel

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: Wolfgang Amadeus Mozart/1756 - 1791
Bearbeiter/Bearbeiterin: Helmut Eder /Rekonstruktion u.Ergänzungen/1916 - 2005
Album: FESTSPIELDOKUMENTE SALZBURGER FESTSPIELE 2001 : KIRCHENKONZERT ST.PETER
* 9. Credo in unum Deum - Allegro maestoso (H.Eder) / Chor (00:03:18)
Titel: MESSE in c-moll, KV 427 (417a), rekonstruiert und ergänzt von Helmut Eder
GLORIA
Leitung: Ivor Bolton
Orchester: Mozarteum Orchester Salzburg
Solist/Solistin: Malin Hartelius /Sopran I
Solist/Solistin: Stella Doufexis /Sopran II
Solist/Solistin: Marcus Ullmann /Tenor
Solist/Solistin: Istvan Kovacs /Baß
Chor: Choir of Clare College, Cambridge
Länge: 03:22 min
Label: Orfeo C588021B

Komponist/Komponistin: Heinrich Schütz/1585 - 1672
Gesamttitel: Symphoniae Sacrae III op.12 SWV 398 - 418
Titel: Es ging ein Sämann aus, zu säen seinen Samen op.12 Nr.11 SWV 408
Ausführende: Musica Fiata
Chor: Kammerchor Stuttgart
Leitung: Frieder Bernius
Länge: 04:08 min
Label: Deutsche Harmonia Mundi DHM RD

Komponist/Komponistin: Joseph Haydn/1732 - 1809
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Gottfried van Swieten /Übersetzung
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: John Milton/1608 - 1674
Gesamttitel: DIE SCHÖPFUNG Hob.XXI/2 - Oratorium für Soli, Chor und Orchester / Ausschnitte
* Mit Würd' und Hoheit angetan - Nr.24 Arie Uriel (00:03:58)
Titel: Und Gott schuf den Menschen... Mit Würd' und Hoheit angetan - Nr.23-24 Rez. & Arie Uriel
Solist/Solistin: Fritz Wunderlich /Uriel, Tenor
Orchester: Wiener Philharmoniker
Leitung: Herbert von Karajan
Länge: 03:58 min
Label: Bella Voce BLV 107204 (2 CD)

Komponist/Komponistin: Frank Martin/1890 - 1974
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Hugo von Hofmannsthal/1874 - 1929
Album: WALTER BERRY: LIEDER VON SCHUBERT, BRAHMS, WOLF, MARTIN UND RAVEL
Titel: Nr.5 Ja ich glaub : solches hat Er vollbracht (00:02:25)
Gesamttitel: SECHS MONOLOGE AUS "JEDERMANN"
Solist/Solistin: Walter Berry /Baßbariton
Solist/Solistin: Erik Werba /Klavier
Länge: 02:25 min
Label: ORF CD 17

Komponist/Komponistin: Abraham Kunin
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Mantra des Mitrugpa
Gesamttitel: Inner World - The Dalai Lama
Titel: Purification
Solist/Solistin: His Holiness the Dalai Lama /gesprochen
Solist/Solistin: Guy Harrison /Piano
Solist/Solistin: TKGT /Gesang
Solist/Solistin: Junelle Kunin /Gesang
Solist/Solistin: Abraham Kunin /Gitarre, Synth./SFX Programming
Länge: 01:45 min
Label: Eigenverlag

weiteren Inhalt einblenden