Der spätgotische Stollenschrank.

ORF/JAKOB FESSLER

Eisen, Holz, Wasser, Feuer, Erde und ein Schrank

Ein Sommer voller Museen in Österreich 1

5-Elemente-Museum im Schloss Rothschild

Der 1,50 Meter hohe, hölzerne Schrank stammt aus der Spätgotik und ähnelt einer Kredenz. Er gehörte dem jüdischen Bankier Louis Rothschild. Als Forst- und Jagdbegeisterte Familie waren die Rothschilds einst einer der größten Grundbesitzer in Niederösterreich.

Als Sammlungsstück von Louis Rothschild stand der Stollenschrank einst im Salon der Jagdvilla im nahegelegenen Forstgebiet Atschreith. Mit der Arisierung nutzen NS-Größen wie Albert Speer das Anwesen. Der Schrank überdauerte dort die Zeit des zweiten Weltkriegs und fand danach den Weg ins Schloss Rothschild.

Im Ostteil des Schlosses in Waidhofen an der Ybbs war einst die Forstdirektion der Familie Rothschild untergebracht. Heute befindet sich hier der Themenbereich "Holz" des 5-Elemente-Museums, wo auch der spätgotische Stollenschrank zu sehen ist. "Das 5-Elemente-Museum darf man nicht mit einem Feng-Shui -Museum verwechseln", erklärt die Museumsleiterin Eva Zankl. Ob die Nutzung der Wasserkraft, die Forstwirtschaft oder die Hammerwerke; die Region lebte jahrhundertelang vom Zusammenspiel der Elemente Eisen, Holz, Wasser, Feuer und Erde. In diese fünf Bereich ist das Museum heute gegliedert.

+++

5-Elemente-Museum im Schloss Rothschild in Waidhofen an der Ybbs
Schloßweg 2, 3340 Waidhofen an der Ybbs

Objekt: Spätgotischer Stollenschrank der Familie Rothschild

Service

5-Elemente-Museum im Schloss Rothschild

Anhand von jeweils einem besonderen Objekt aus der Sammlung werden in der Radioserie Das Objekt der Begierde ausgewählte Museen auf Ö1 vorgestellt. Die insgesamt fünfzig Beiträge ergeben bis Ende September 2020 ein sommerliches Puzzle der Kultur-, Natur- und Kunstgeschichten Österreichs.

Sendereihe

Gestaltung

  • Jakob Fessler