Robert Schumann

BILD ARCHIV AUSTRIA

Teamwork

Mit Hans Georg Nicklaus
Kompositionen mehrerer Komponisten: die F-A-E-Sonate von Schumann, Brahms und Dietrich sowie zwei Ballette der Groupe des Six.

"Viele Köche verderben den Brei", heißt es. Stimmt diese Weisheit auch für die Musik? Für die Interpreten, die Musikerinnen und Musiker, stellt sich bei Werken mehrerer Komponisten die Frage nach Einheit oder Vielfalt: sollen die verschiedenen Teile aus der Feder unterschiedlicher Meister einheitlich klingen oder so verschieden wie der Stil des jeweiligen Schöpfers? Zwei Beispiele: 1853 komponieren Johannes Brahms, Robert Schumann und sein Schüler Albert Dietrich gemeinsam die berühmte F-A-E-Sonate für ihren Freund, den Geiger Joseph Joachim.

Zwei Sätze davon stammen von Schumann, jeweils einer von Brahms und Dietrich. Fünf französische Komponisten aus der "Groupe des Six" komponieren 1921 ein Ballett nach einem Stück von Jean Cocteau: "Les Mariés de la Tour Eiffel" / "Die Hochzeit auf dem Eiffelturm". Das Ballett "L' Éventail de Jeanne" vereint ganze zehn französische Komponisten und immer wieder waren es vor allem Variationen-Werke, die den Rahmen solcher Art von "Teamwork" bildeten. Eine bezaubernde Vielfalt der Facetten einer Geschichte oder eines Themas kann hierbei entstehen oder auch ein Auseinanderfallen, eine Art "Nummernästhetik".

Sendereihe

Gestaltung