Steve Martin ++ Wiener Philharmoniker ++ Sommerakademie Salzburg ++ Filmkolumne

1. 75. Geburtstag Steve Martin
2. Daniel Froschauer im Gespräch
3. Sommerakademie in Salzburg
4. Cosa Nostra im italienischen Film

Beiträge

  • Steve Martin zum 75. Geburtstag

    In einem Interview hat Steve Martin vor ein paar Jahren erzählt, dass er trotz seines jahrzehntelangen beruflichen Erfolgs noch immer Angst vorm Scheitern habe. „Der Alltag als Komiker besteht aus nichts als Zweifeln – so einen Beruf wünsche ich niemandem“, so Martin. Heute wird der Schauspieler, Musiker und Filmproduzent 75.

  • Cosa Nostra im italienischen Film

    "Il Traditore“, also der „Verräter“ – so heißt ein Film des italienischen Regisseurs Marco Bellocchio, der diese Woche in die heimischen Kinos kommt und die Geschichte der sizilianischen Mafia in den 1970er und 80er-Jahren aufarbeitet. Seit jeher ist die Cosa Nostra ein beliebtes Sujet im Kino, kein Wunder, sind doch Phänomene wie Ehre, Treue, Gewalt, Korruption und Familiebande ideale Kinomotive. Dazu einige Beispiele aus der Filmgeschichte.

  • Daniel Froschauer im Gespräch

    Regelmäßige Covid-19-Tests machen es möglich, dass die Wiener Philharmoniker bei den Salzburger Festspielen ohne Mindestabstand im Orchestergraben sitzen und ihre Konzerte in voller Besetzung spielen können, unter anderem bei den Opern „Elektra“ und „Cosi fan tutte". Die philharmonische Corona-Strategie ist international auf großes Interesse gestoßen. Dazu ein Gespräch mit Orchestervorstand Daniel Froschauer.

  • Sommerakademie in Salzburg

    Alle Jahre wieder findet die Sommerakademie in Salzburg zur Zeit der Salzburger Festspiele statt. Heuer nicht ganz so wie sonst: Coronabedingt wurden von den 18 Kursen acht ganz abgesagt, drei Kurse finden vor Ort und Online statt, fünf werden nur online abgehalten.

Sendereihe