Angelika Kauffmann Museum, Außenansicht

ANGELIKA KAUFFMANN MUSEUM/HIRSCHBÜHL FOTOGRAFIE

Angelika Kauffmann: Pionierin und Künstlerin in einer Männerdomäne

Ein Sommer voller Museen in Österreich 1

Angelika Kauffmann Museum

Das Angelika Kauffmann Museum in der Vorarlberger Ortschaft Schwarzenberg im Bregenzerwald widmet sich dem künstlerischen Schaffen der 1741 geborenen, viel gereisten Malerin. In einer Vitrine ist hier außerdem eine Haarlocke von Angelika Kauffmann ausgestellt. Das Büschel blondes Haar wurde einst in einem hellblauen Kuvert mit der rückseitigen Aufschrift "Frau Walch zum Anker" aufbewahrt.

Viel weiß man heute nicht über die Haarlocke. Als Teil des Erbschaftskonvoluts kam sie nach Schwarzenberg. Johann Kauffmann, der Cousin und Vertraute der Malerin Angelika Kauffmann, verwaltete einst ihr Erbe. Wo und wann die Locke abschnitten wurde, von wem und für wen, ist nicht bekannt. Eine DNA-Untersuchung soll einige Fragen zum damaligen Gesundheitszustand von Angelika Kauffmann klären.

+++

Angelika Kauffmann Museum
Brand 34
6867 Schwarzenberg

+++

Objekt: Kuvert mit Haarlocke

Service

Angelika Kauffmann Museum

Anhand von jeweils einem besonderen Objekt aus der Sammlung werden in der Radioserie Das Objekt der Begierde ausgewählte Museen auf Ö1 vorgestellt. Die insgesamt fünfzig Beiträge ergeben bis Ende September 2020 ein sommerliches Puzzle der Kultur-, Natur- und Kunstgeschichten Österreichs.

Sendereihe

Gestaltung

  • Jakob Fessler