Wörthersee

APA/BARBARA GINDL

Des einen Leid, des and'ren Freud: Der Sommertourismus in Kärnten boomt

Viele Reisende haben heuer Kärnten als neues Urlaubsziel entdeckt. Gestaltung: Bea Sommersguter

Der Kärntner Tourismus-Motor brummt. Trotz - oder wegen der Corona-Pandemie.
Viele Reisende aus Österreich hat es in diesem Sommer nach Kärnten statt ins Ausland gezogen, was den Betrieben neue Gäste-Gruppen beschert hat. Von großen Corona-Clustern wie in St. Wolfgang blieb Österreichs südlichstes Bundesland bisher verschont, kam aber mit unvorsichtigem Partyleben trotzdem in die Corona-Schlagzeilen.

Die Landesregierung setzt auf Test-Stationen in Tourismus-Hotspots. Wirtschaftlich sei man nach dem Lockdown im Frühjahr "mit einem blauen Auge" davongekommen, erklären nun Tourismus-Verantwortliche. Quartiere in guten Lagen sind seit Sommer-Beginn ausgebucht. Zu den Verlierern zählen allerdings jene Betriebe, die auf Bus- oder Kongressreisende angewiesen sind. Abgesagt wurden auch Großveranstaltungen wie das Harley-Treffen am Faaker See, das im Spätsommer normalerweise zehntausende Motorrad-Fans nach Kärnten lockt.

Sendereihe