Frankfurter Würstel

APA/GEORG HOCHMUTH

Von der Idee zur Tat 9/9: Würstel-Erfinder Johann Lahner

Ein glorreiches Paar.
Das Frankfurter Würstel und sein Erfinder Johann Georg Lahner.
Von Andreas Kloner

Pionierinnen und Wegbereiter in der "Hörbilder"-Sommerserie:
Senf, Kren und Semmel - jeder Mensch in Österreich denkt dabei nur an eines, an die Frankfurter Würstel, ganz egal, ob man sie liebt oder hasst. Kein Kindergeburtstag, keine Firmenfeier, kein schneller Imbiss zwischendurch wäre ohne sie vorstellbar, und doch musste auch diese Spezialität erst erfunden werden, um weltweit zu einer nicht mehr wegzudenkenden kulinarischen Institution zu werden.

Vor 215 Jahren, im Mai 1805, hängte der Fleischselcher Johann Georg Lahner sie erstmals in die Auslage seines Geschäfts am Schottenfeld, im heutigen siebenten Wiener Gemeindebezirk. Seine Kreation wurde schlagartig populär und sein Name war mit einem Mal in aller Munde. "Der Lanner für's Herz - der Lahner für'n Magen", so hieß es im Biedermeier.

Andreas Kloner hat sich auf Spurensuche begeben. Er traf den Ururgroßneffen des Frankfurter-Erfinders, der wie sein berühmter Vorfahre in einem kleinen Ort in Deutschland lebt, brachte in Erfahrung, warum "Frankfurter" nicht gleich "Frankfurter" sind, und wundert sich darüber, warum das Grab von Johann Georg Lahner nicht mehr besucht werden kann.

Sprecher/innen: Sandra Cervic, Fritz Hammel
Ton: Rainer Kaiser
Redaktion: Eva Roither

Sendereihe