Sea Watch 4, Hongkong

Warten auf hoher See +++ Beten verboten

1. Warten auf hoher See

Vor gut zwei Wochen ist die Sea Watch 4, jenes Rettungsschiff, an dem die evangelische Kirche in Deutschland maßgeblich beteiligt ist, in Spanien in See gestochen. Ihr Ziel: die internationalen Gewässer vor Libyen. Mittlerweile hat sie hunderte aus Seenot gerettete Menschen an Bord und wartet darauf, in einen Hafen einlaufen zu dürfen. Doch das ist der schwierigste Teil der Mission, sagt der österreichische Theologe und Pädagoge Jakob Frühmann, der an Bord der Sea Watch 4 ist. - Gestaltung: Martin Gross

2. Beten verboten

Die katholische Diözese in Hongkong hat ihren Mitgliedern verboten, für die Freiheit der Stadt zu beten. Das berichtet der asiatische Pressedienst Ucanews. Die Veröffentlichung des Textes: "Herr befreie das Volk von Unterdrückung und Sklaverei" in einem chinakritischen Hongkonger Medium soll untersagt worden sein. Die Diözese ist in ihrer Haltung zu China gespalten. Der emeritierte Bischof Joseph Zen ist ein Anhänger der Demokratiebewegung in Hongkong, der amtierende Administrator, Kardinal John Tong Hon hingegen gilt als pekingtreu.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Religion aktuell - XML
Religion aktuell - iTunes

Sendereihe