Gerfried Stocker ++ Tschechischer Animationsfilm ++ Kinoneustart

1. Ars Electronica: Think global, act local
2. Die Kunst der Animation
3. Neu im Kino: "The Climb"

Beiträge

  • Ars-Electronica-Chef im Gespräch

    Ganz nach dem Motto „think global, act local" findet die Ars Electronica heuer gleichzeitig in Metropolen wie London, Berlin oder Hongkong statt, aber ebenso auf einem Forschungsschiff in der Antarktis oder im botanischen Garten der UCLA in Kalifornien."In Kepler's Gardens. Eine Reise zur Vermessung der Welt“ ist der Titel des diesjährigen Festivals, das 120 Orte und 160 Künstler und Organisationen weltweit miteinander vernetzt. Auf allen Kontinenten gibt es Festival-Locations, an denen Ausstellungen gezeigt, Konferenzen veranstaltet, Workshops abgehalten, Performances und Konzerte aufgeführt und „Journeys“ angeboten werden. Alle Programme richten sich jeweils an das regionale Publikum und werden im Netz verknüpft: Via Streams, Chats, Blogs oder Social Media kann jede/r an dieser Weltreise teilnehmen. Sabine Oppolzer hat Gerfried Stocker, den künstlerischen Leiter der Ars Electronica, vors Mikrofon gebeten.

  • Retrospektive "Animace/Animacia"

    Animations- und Puppentrickfilm hat im heutigen Tschechien und der Slowakei eine lange Tradition. Anlass für das Wiener Filmmuseum unter dem zweisprachigen Titel „Animace/Animacia“ eine umfangreiche Retrospektive zum tschechoslowakischen Animationsfilm zu zeigen, die einen Bogen bis in die Gegenwart spannt. Die Schau, die ursprünglich schon für das Frühjahr geplant war, coronabedingt aber verschoben werden musste, startet morgen Abend.

  • Neu im Kino: „The Climb"

    Wie lange es unter Umständen dauern kann, bis ein Film tatsächlich ins Kino kommt, weiß der US-amerikanische Drehbuchschreiber und Regisseur Michael Angelo Covino. Schon am Sundance Festival im Jänner 2018 zeigte er den gemeinsam mit seinem besten Freund Kyle Marvin gedrehten Kurzfilm "The Climb“. Der Film kam so gut an, dass die beiden aus dem Stoff einen Spielfilm machten. Auch diese Version überzeugte und zwar nicht irgendwo, sondern 2019 beim Filmfestival in Cannes. Es folgten gefeierte Vorstellungen unter anderem beim Toronto Filmfestival. Dann kam Corona und trotz eindrucksvoller Kritiken blieb der Vorhang für „The Climb“ zu. Kommenden Freitag öffnet er sich nun.

Sendereihe