Mehr Rechte für Opfer von Hasspostings

Gesetzespaket gegen Hass im Netz präsentiert

Plattformen müssen deutlich rechtswidrige Inhalte in Zukunft innerhalb von 24 Stunden löschen. Die Veröffentlichung von unerwünschten intimen Aufnahmen etwa aus der Umkleidekabine steht bald unter Strafe, und Opfer von Hasspostings können sich künftig leichter und kostengünstiger dagegen wehren. Das sind nur drei Punkte aus dem heute präsentierten Gesetzespaket gegen "Hass im Netz". Es gibt gleichermaßen Lob wie Kritik an der Vorlage, berichtet Sarah Kriesche.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Digital.Leben - XML
Digital.Leben - iTunes

Sendereihe