Journale

Ö1 Mittagsjournal

mit Nachrichten in englischer Sprache

Beiträge

  • Covid-19-Maßnahmengesetz: Begutachtungsfrist endet

    Heute ist die Begutachtungsfrist für die überarbeitete Novelle des Epidemie-, Tuberkulose- und Covid-19-Maßnahmengesetzes zu Ende gegangen. Diese neuen Gesetze sollen unter anderem die gesetzliche Basis für die Corona-Ampel bringen und eine rechtsgültige Basis für Betretungsverbote sowie für Ausgangssperren schaffen. Einige Kritikpunkte aus den Vorwochen sind in den neuen Entwurf bereits eingearbeitet worden - aber nach wie vor sind einige Fragen offen, darauf macht unter anderem der Rechtsanwaltskammertag aufmerksam.

  • Warnung vor sinkenden Intensivkapazitäten

    Schaut man auf die vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Zahlen über belegte bzw. verfügbare Spitalsbetten, insbesondere Intensivbetten, dann könnte man meinen – die derzeitige Situation sei noch im grünen Bereich. Mit Stand gestern lagen 55 Corona-Patienten auf Intensivstationen, demnach sind 7 Prozent der Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt. Die Gesellschaft für Intensivmedizin spricht trotzdem bereits wieder von einer konkreten Gefahr für die intensivmedizinische Versorgung. Laut Klaus Markstaller, dem Präsident der Gesellschaft für Intentsivmedizin, liegt die konkrete Gefahr vor allem im derzeit rapiden Anstieg der neuen Infektionen.

  • Weitere Stimmen für Corona-Tests bei Hausärzten

    Gratis Corona-Tests soll es künftig bundesweit auch bei Hausärzten geben. Das fordern Mitglieder aus dem Expertenrat des Gesundheitsministers. Das Ministerium scheint eine solche Lösung auch anzustreben - wohl nicht zuletzt, weil es bei der Hotline 1450 oft zu tagelangen Wartezeiten auf Abstriche und Testergebnisse kommt. Auch Vertreter der niedergelassenen Ärzte in der Ärztekammer fordern nun öffentlich, dass sie Gratis-Tests anbieten dürfen.

  • Szekeres: "Tests bei niedergelassen Ärzten sinnvoll"

    Thomas Szekeres, der Präsident der Ärztekammer, sagt es macht schon viel Sinn, dass niedergelassene Ärzte Corona-Tests durchführen. Jedoch müsse man vorsichtig sein, um Ansteckungen zu verhindern. So sollen Tests nur nach telefonischer Voranmeldung durchgeführt werden, um Schutzvorkehrungen zu treffen. Generell sollten Menschen mit Corona-Symptomen aber besser daheim bleiben, so Szekeres. Das derzeitige Testsystem sei an seine Grenzen gekommen, sagt der Ärztekammer-Präsident.

  • Italien: Wohin mit den EU-Hilfsmilliarden?

    Italiens Premier Giuseppe Conte hat dem Parlament nun die Leitlinien dafür vorgelegt, was mit dem fast 209 Milliarden Euro, die ab dem nächsten Jahr an Corona-Wiederaufbauhilfen fließen soll, geschehen soll. Vorrangiges Ziel der Regierung in Rom ist es, mit massiven Investitionen das Wirtschaftswachstum zu verdoppeln. Geplant sind Investitionen im Volumen von 3 Prozent des BIP.

  • Flughafen Berlin: Probebetrieb mit Komparsen

    Die schon beinahe unendliche Geschichte des neuen Berliner Pannen-Flughafens dürfte jetzt doch ein Ende finden. Jedenfalls eine baldige Eröffnung. Nach jahrelangen Verzögerungen - wegen baulicher Mängel und technischer Probleme - soll Ende Oktober der Flughafenbetrieb endlich starten. Die Vorbereitungen am Flughafen im Südosten von Berlin laufen auf Hochtouren. Außerdem wird fest geübt - noch im Probebetrieb mit tausenden Komparsen - damit der Echtbetrieb dann auch wirklich klappt, an einem Flughafen, an dem nicht nur lange gebaut wurde, sondern der auch deutlich mehr kostet als ursprünglich veranschlagt.

  • FACC baut 700 Mitarbeiter ab

    Die Luftfahrtbranche bleibt unter Druck. Auch bei den Zulieferern sind starke Einschnitte notwendig. Die oberösterreichische FACC hate etwa angekündigt 700 von 3.400 Stellen abzubauen.

  • RTR: Netzausbau in Österreich notwendig

    Die Telekomregulierungsbehörde RTR hat sich von Jänner bis Mai genau angeschaut, wie und wofür die Österreicherinnen und Österreicher das Internet nutzen. Das Ergebnis: Festnetz ist weiterhin die Nummer eins, mobiles Breitband-Internet legt jedoch zu. Die Netzkapazitäten sind derzeit ausreichend, für die Zukunft ist der Ausbau aber dringend nötig.

  • Experten begrüßen härtere Verkehrsstrafen

    Verkehrsministerin Leonore Gewessler hat härter Strafen für Raser angekündigt. Konkret wird der Strafrahmen erhöht, Rasen soll ein Vormerkdelikt werden und die Dauer für den Führerscheinentzug will die Ministerin verdoppeln. Verkehrsexperten begrüßen die Maßnahmen zwar, sie seien aber noch nicht ausreichend, vor allem wenn man die Zahl der Verkehrstoten rasch weiter senken will.

  • Home Office: Neue Regeln bis März 2021

    Der Anteil der Menschen, die ihre Arbeit von zu Hause aus erledigen, ist während der Corona-Krise stark gestiegen. Homeoffice wird aber nicht nur während der Krise, sondern auch danach eine größere Rolle spielen - unter diesem Aspekt haben sich Arbeitsministerin Christine Aschbacher und Vertreter der Sozialpartner heute getroffen. Bis zum nächsten Frühjahr sollen offenen Punkte und Problemfelder besprochen werden - und davon gibt es einige.

  • Nur am Schreibtisch: Kritik an Finanzprüfern

    Der Obmann der österreichischen Gesundheitskasse, Andreas Huss, wundert sich über das Finanzministerium: Er kritisiert, die Beitragsprüfer des Finanzministeriums würden die gesetzlich vorgesehene gemeinsame Prüfung mit den Sozialversicherungskontrolloren seit Monaten nur mehr von ihren Büros aus durchführen, und nicht durch Betriebskontrollen an Ort und Stelle. Da bleibe dann wohl manches nicht aufgedeckt, zum Schaden für die Versicherten und die Sozialversicherung, so Huss.

  • RH-Kritik wegen Nationalpark Neusiedler See

    Das Land Burgenland sei als Aufsichtsbehörde des Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel über Jahre hinweg untätig gewesen, in manchen Gremien habe es jahrelang keine Sitzungen gegeben und es fehle ein Managementplan: diese heftige Kritik kommt heute vom Bundesrechnungshof, der die Jahre 2014 bis 2018 unter die Lupe genommen hat. Das Land kann die Kritik nur bedingt nachvollziehen.

  • Stabhochsprung: Neuer Rekord nach 26 Jahren

    Auch in Corona-Zeiten wird Sportgeschichte geschrieben: der erst 20-jährige Schwede Armand Duplantis hat gestern in Rom den 26 Jahre alten Stabhochsprung-Freiluft-Weltrekord des legendären Sergej Bubka um einen Zentimeter auf unglaubliche 6 Meter 15 verbessert.

  • Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker

    Statt wie ursprünglich geplant am 21. Mai, findet das traditionelle Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker in Schönbrunn nun heute Abend statt. Nicht nur der Termin, sondern auch das Konzept ist dieses Jahr anders: der Schlosspark wird ab 18 Uhr gesperrt und nur etwas mehr als 1.000 Personen haben vorab Karten für das heutige Konzert erhalten. Mitverfolgen kann man den musikalischen Abend dennoch. Das Konzert wird wie gewohnt im Fernsehen übertragen.

  • News in English
  • Nachrichten

Service

Wenn Sie den kostenfreien Journal-Podcast des aktuellen Dienstes abonnieren möchten, kopieren Sie diesen Link (XML) in Ihren Podcatcher. Für iTunes verwenden Sie bitte diesen Link (iTunes).

Sendereihe