Journale

Ö1 Abendjournal

Beiträge

  • Höchststand bei aktiven Corona-Fällen

    Fast 1.000 Neuinfizierte wurden in den letzten 24 Stunden in Österreich registriert, genau 923. Noch nie gab es außerdem so viele aktive Fälle wie jetzt: ca 9.200. Auch im Regierungsumfeld gibt es zwei positive Fälle, zwei Minister sind in Quarantäne, ebenso der steirische LH. Zurückhaltung ist also angesagt: Der morgige Ministerrat findet nur per Videoschaltung statt. Ansteigend sind aber nicht nur die Fallzahlen an sich, sondern auch die Belegung der Intensivbetten.

  • Zahl der Herzinfarkte im Lockdown gestiegen

    Von medizinichen Kollateralschäden im Zusammenhang mit dem Lockdown im Frühjahr ist und war ja immer die Rede: Eine Studie der Med-Uni Graz bestätigt dies jetzt zumindest für Todesfälle durch Herzinfarkt. Ihre Anzahl ist in der Zeit der Ausgangsbeschränkungen in den steirischen Spitälern demnach um 80 % gestiegen. Künftig darf und wird man sich in den Spitälern nicht mehr so sehr nur auf Corona fokussieren, sagt der Sprecher der Patientenanwälte.

  • Alexej Nawalny gibt erstes Video-Interview

    Alexej Nawalny ist zurück. Nach einem Spiegel-Interview spricht der Kreml-Kritiker nun auchn in einem Video-Interview auf Youtube. In dem 2stündigen Interview, das heute veröffentlicht wurde, erzählt Nawalny, der einem Giftanschlag zum Opfer gefallen ist und sich noch in Berlin aufhält, über seinen Gesundheitszustand. Und einmal mehr macht er den russischen Präsidenten für den Anschlag verantwortlich.

  • EuGH erklärt ungarisches Hochschulgesetz für EU-rechtswidrig

    Der Europäische Gerichtshof hat heute ein vor drei Jahren erlassenes Hochschulgesetz in Ungarn als EU-rechtswidrig verurteilt. Es geht um ein Gesetz, mit dem die ungarische Regierung vor allem gegen eine ihr unliebsame Universität vorgehen wollte.

  • EU legt Details zu Corona-Wiederaufbaufonds fest

    Der Streit mit Ungarn um den Rechtsstaat
    trifft auch den EU Corona-Wiederaufbaufonds auf den sich die EU Staats und Regierungschefs im Juli geeinigt haben. Budapest droht, die nötige Zustimmung zu blockieren, sollte ein Sanktionshebel kommen, der EU Fördergeld kürzt, wenn Regierungen EU-Grundwerte demolieren.
    Diese Blockade gilt es noch zu lösen, damit das Hilfsgeld wie geplant ab Jänner fließen kann. Auf alle andere Details des Pakets haben die EU Finanzministerinnen und -minister heute per Videoschaltung festgelegt.

  • Diskussion um Sondersitzung des Nationalrats

    In Österriech gibt es morgen auf Wunsch der FPÖ eine Nationalrats-Sondersitzung und sie wählt dafür ihr Lieblingsthema: die Asylpolitik. SPÖ und NEOS kritisieren das. So will die SPÖ über die Arbeitslosigkeit reden, die NEOS finden, das Parlament dürfe - wenige Tage vor der Wien-Wahl - nicht zur Wahlkampfbühne werden.

  • Regierung setzt Sonderbeauftragten für humanitäre Hilfe ein

    Die Bundesregierung hat mit Christoph Schweifer erstmals einen Sonderbeauftragten für humanitäre Hilfe eingesetzt. Schweifer war lange Jahre Chef der Caritas-Auslandshilfe und soll jetzt helfen, die Vergabe der Hilfsgelder für Krisenregionen in aller Welt besser zu planen. Die Mittel für den Auslands-Katastrophenfonds sind zuletzt verdoppelt worden.

  • Signa-Gruppe schüttet 200-Millionen-Dividende aus

    Die Signa Prime Selection, wichtigster Teil der Firmengruppe um den Investor René Benko, zahlt ihren Aktionären heuer eine satte Dividende - insgesamt über 200 Millionen Euro fließen an die Aktionäre. Der Grund für die gerade in Corona-Zeiten ungewöhnlich hohe Gewinnausschüttung sind Wertsteigerungen bei Immobilien.

  • Steyrisches MAN-Werk wehrt sich gegen Schließung

    Kämpferisch zeigt man sich beim Lastwagenbauer MAN in Steyr nach der angekündigten Werksschließung. Zu Mittag gab es ein Treffen der MAN-Betriebsräte mit der Gewerkschaftsspitze. es ging natürlich darum, die beabsichtigte Werksschließung ab 2023 zu verhindern. Am Nachmittag wurde dann ein Warnstreik beschlossen.

  • Steirische Polizei deckt großangelegten Sozialbetrug auf

    Einen österreichweiten Betrug mit Sozialleistungen hat die steirische Polizei aufgedeckt hat. Und zwar mit in Nigeria gefälschten Dokumenten.

  • Parteitag der britischen Konservativen im Zeichen der Corona-Krise

    In Großbritannien findet derzeit das jährliche Treffen der konservativen Tories statt, aber wie so vieles nur online. In seiner Rede hat Premierminister Boris Johnson trotz Brexit-Dilemma und Corona Krise Großbritannien eine glorreiche Zukunft vorhergesagt. Die Corona-Fälle steigen aber gerade wieder massiv an. Zudem verzeichnet das Land europaweit die meisten Todesfälle.

  • Machtkampf in Kirgisien

    Das kleine zentralasiatische Land Kirgisien erlebt gerade einen Kampf um die Macht. Die Opposition wollte das Ergebnis der Parlamentswahlen von Sonntag nicht anerkennen, Demonstranten stürmten den Regierungssitz, die Wahlkommission hob das Resultat heute schließlich wegen Manipulationen auf. Wer nach diesen chaotischen Ereignissen nun in Kirgisien die politische Führung innehat, ist unklar.

  • Kinderpornografie: Deutsches Gericht verhängt 12 Jahre Haft

    In Deutschland hat heute das Landgericht Köln in einem Fall von schwerem und vielfachem Kindesmissbrauch einen zentralen Angeklagten zu 12 Jahre Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.

  • Dominik Thiem im Viertelfinale der French Open

    Dominik Thiem spielt sein Viertelfinale gegen den Argentinier Diego Schwartzman

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe