Ruth Klüger

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Ruth Klüger, Literaturwissenschafterin, Germanistin und Schriftstellerin

"Wien ist ein unfinished business" - Renata Schmidtkunz im Gespräch mit Ruth Klüger, Literaturwissenschafterin, Germanistin und Schriftstellerin (Erstausstrahlung am 30. März 2000)

Als Susanne Ruth Klüger am 30. Oktober 1931 in Wien geboren wurde, war die Welt noch in Ordnung. Der Vater, Viktor Klüger, war ein sozialdemokratischer Frauenarzt im 7. Bezirk, die Mutter Alma eine Tochter aus "gutem Haus", die ihren ersten Ehemann in Prag verlassen hatte, um Viktor zu heiraten. Kurz nach dem Anschluss flüchtet der Vater nach Südfrankreich und wird 1944 im Baltikum ermordet. Auch der ältere Prager Halbbruder Schorschi wird getötet.

1942 werden Ruth und ihre Mutter erst nach Theresienstadt, dann in die Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau, Christianstadt und Großrosen deportiert. Sie überleben, weil sie im Februar 1945 auf einem Todesmarsch Richtung Bergen-Belsen die Flucht ergreifen. 1947 emigrieren Ruth und ihre Mutter in die USA. Ruth studiert deutsche Literatur, heiratet einen Berliner Juden, der in der US-Army gedient hat und der für sie ein Held war: den Historiker Tom Angress. Die zwei Söhne Percy und Dan wachsen als Scheidungskinder auf. Ruth Klügers Universitätskarriere ist schwierig und oft prekär. Nach mehreren Lehrstühlen, u.a. in Princeton wird sie schließlich als Ordinaria für Deutsche Literatur an der Universität von Kalifornien in Irvine pensioniert.

Mit fast 60 Jahren, nach einem lebensbedrohlichen Fahrrad-Unfall in Göttingen, schreibt sie ihre Memoiren nieder: "Weiterleben. Eine Jugend" (1992). 2008 erscheint unter dem Titel "Unterwegs verloren. Erinnerungen" der zweiten Band ihrer Memoiren, der vom Leben nach dem Überleben erzählt.

In memoriam Ruth Klüger wiederholt Ö1 ein Gespräch, das Renata Schmidtkunz im März 2000 mit Ruth Klüger geführt hat.

Service

Ruth Klüger, "Weiter leben. Eine Jugend", Kindheits- und Jugenderinnerungen, Wallstein Verlag, Göttingen 1992 mit mp3-Hörbuch, komplett gelesen von der Autorin
Das Buch ist auch als Taschenbuch im dtv-Verlag (München 1997) erschienen.

Ruth Klüger, "Frauen lesen anders: Essays", dtv Verlagsgesellschaft 1996

Ruth Klüger, "Gelesene Wirklichkeit. Fakten und Fiktionen in der Literatur", Wallstein Verlag, Göttingen 2006

Ruth Klüger, "Gemalte Fensterscheiben. Über Lyrik", Wallstein Verlag", Göttingen 2007

Ruth Klüger, "unterwegs verloren: Erinnerungen", 5. Auflage, Paul Zsolnay Verlag 2008

Ruth Klüger, "Was Frauen schreiben", Paul Zsolnay Verlag, Wien 2010

Ruth Klüger, "Zerreißproben. Kommentierte Gedichte", Paul Zsolnay Verlag, Wien 2013

Renata Schmidtkunz, "Das Weiterleben der Ruth Klüger", Dokumentarfilm 2011, Kairosfilm Göttingen

Hinweis: am 5. November um 17.30 Uhr wird das Stadtkino in Wien den Dokumentarfilm "Das Weiterleben der Ruth Klüger" von Renata Schmidtkunz noch einmal ins Programm nehmen.

Stadtkino Wien

Sendereihe

Gestaltung