Brasilianischer Ureinwohner

AP/ANDRE PENNER

Brasilien unter Bolsonaro

Vorläufige Hölle. Brasilien unter J. Messias Bolsonaro. Feature von Anselm Weidner. (Ko-Produktion WDR/DLF/ORF 2020)

"Ordnung, Wirtschaftswachstum und Moral" - so lauteten die Wahlversprechen des "lateinamerikanischen Donald Trump". Seit seinem Amtsantritt haben sich soziale und ökologische Konflikte dramatisch verschärft. Dann kam Corona.

Sechs von der Militärpolizei erschossene schwarze Jugendliche in einer Favela bei Rio de Janeiro. Ein Präsident, der zu Demonstrationen gegen den Kongreß und das höchste Gericht aufruft und das Virus als "Grippchen" verharmlost. Mit diesen Eindrücken begann die Recherche des Autors im März.

Inzwischen ist Brasilien das Land mit der höchsten Zahl von Corona-Toten in Südamerika. Die Regierung Bolsonaro treibt derweil die Repression in den Armenvierteln, den Umbau des Staatsapparats und die Ausbeutung der Amazonasregion voran. Doch stößt sie damit auch auf zunehmenden Widerstand. Brasilien am Rand des Bürgerkriegs, der nächsten Militärdiktatur? - Ein Land der Wiederkehr, der beängstigenden Eruption verdrängter Gewalt aus Kolonialismus- und Diktaturzeiten? Eine Nation, in der Demokratie ein Fremdwort geblieben ist und Vernunft gegen evangelikalen Wahn wenig Chance hat?

Sendereihe