Altes Industriegebäude in Pennsylvania

AP/GENE J. PUSKAR

Was wurde aus dem Rust Belt?

Wie geht es der größten Industrieregion der USA heute?
Gestaltung: Julia Kastein

Es war eines der zentralen Wahlkampfversprechen von US-Präsident Trump im Wahlkampf 2016: Die Renaissance des Rust Belt. Die Region zwischen den Großen Seen und Pennsylvania ist seit den 1980er Jahren im Niedergang begriffen, immer mehr Stahlhütten und Fabriken werden dicht gemacht, die Arbeitsplätze ins Ausland verlagert. Das wollte Trump ändern: Unter anderem mit saftigen Sonderzöllen auf chinesischen und europäischen Stahl, um US-Stahl wenigstens im Land selbst wieder wettbewerbsfähig zu machen.
Aber hat es funktioniert? Wie sieht es aus mit der Wiederbelebung des Rust Belt? Und wie zufrieden sind die Arbeiter und Arbeiterinnen, denen Trump seine Wahl 2016 teilweise verdankt? Ein Besuch im Mon Valley in Pennsylvania, südlich von Pittsburgh. Früher das Herz der Stahlindustrie - und jetzt hart umkämpftes Gebiet in einem entscheidenden Swing State.

Sendereihe