Elke Tschaikner und Christian Scheib

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Cream trifft das Concerto delle Dame

Die Erfindung der "Supergroup"

Heute in le week-end: Die Erfindung der "Supergroup": "Cream" und "Il Canto delle Dame di Ferrara" auch bekannt unter dem Namen "Concerto delle Donne".
Oder: Großbritannien und der Hof von Ferrara, die späten 1960er und die späten 1580er Jahre. Und das kommt so:
Als sich Anfang 1966 in Großbritannien drei Musiker zusammentun, die sich zuvor schon einen Namen in je anderen Bands gemacht hatten, taucht in der Musikpresse die Bezeichnung "Supergroup" auf, um die Bedeutung der, wie sich herausstellen sollte, so kurzlebigen wie maßstabsetzenden Band verbal in den Griff zu bekommen. Die Herren Eric Clapton, Gitarre, Ginger Baker, Schlagzeug, und Jack Bruce, Bass und Gesang, formieren sich zum Trio "Cream" und treten im Juli 1966 erstmals öffentlich auf, in einem kleinen Club in Manchester. In einem ebenfalls kleinen und besonders exklusiven Club am Fürstenhof von Ferrara debütiert in den 1580er Jahren eine ebenfalls verhältnismäßig kurzlebige und zugleich maßstabsetzende Supergroup, das "Concerto delle Donne". Drei Sopranistinnen singen himmlische close harmony mit dezenter, instrumentaler Unterstützung.

Sendereihe

Gestaltung

  • Elke Tschaikner
  • Christian Scheib