China, Paris, Wien

Chinesische Mondsonde erfolgreich gestartet +++ Paris: Viele Corona-Infektionen unter obdachlosen Menschen +++ Wiener Forscher beobachten Virus-Mutation in Echtzeit

Chinesische Mondsonde erfolgreich gestartet

China ist zum Mond gestartet. In den frühen Morgenstunden Ortszeit hat die Rakete vom Raumfahrtzentrum auf der südchinesischen Insel Hainan abgehoben, an Bord die unbemannte Mondsonde Chang'e 5, benannt nach der chinesischen Mondgöttin.

Gestaltung: Steffen Wurzel, ARD/SWR


Paris: Viele Corona-Infektionen unter obdachlosen Menschen

Zurück zur Erde nun. Man hat es schon länger vermutet, aber jetzt bestätigt es eine Studie: Das Coronavirus verbreitet sich besonders schnell unter Menschen, die in prekären Situationen und auf engem Raum zusammenleben. Ärzte ohne Grenzen hat im Großraum Paris Obdachlosenheime, Suppenküchen und Arbeiterunterkünfte unter die Lupe genommen und festgestellt, dass sich dort bis zu 94% mit dem Virus infiziert haben.

Gestaltung: Leonie Heitz, ORF Paris
Mit: Birgit Nikolay, Epidemiologin bei der NGO "Ärzte ohne Grenzen"


Wiener Forscher beobachten Virus-Mutation in Echtzeit

Das aktuell kursierende Corona-Virus verändert sich ständig. Das belegt einmal mehr eine aktuelle Studie österreichischer Forscher. Am Zentrum für molekulare Medizin hat man Auftauchen und Verbreitung einer Mutation in Echtzeit beobachten können, berichtet heute science.ORF.at.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht