Familienfoto mit Suppe

"Borschtsch" von Franziska Gerstenberg. Es liest Brigitte Walk.

Laura glaubt an die Liebe auf den ersten Blick, Alexander nicht. Laura sieht Alexander in der Bar, in der sie kellnert. Er begleitet sie zum Bus - und am nächsten Tag holt er sie mit dem Auto ab. Sie solle sich schminken, hat er noch gesagt. Und dann sitzen sie bei seinen Eltern und Alexander zeigt Laura deren Hochzeitsfotos.

Franziska Gerstenberg studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Sie war Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift "EDIT". Die Erzählung "Borschtsch" stammt aus ihrem Debüt "Wie viel Vögel" aus dem Jahr 2004. Zuletzt veröffentlichte Gerstenberg 2016 den Erzählband "So lange her, schon gar nicht mehr wahr".

Gestaltung: Ingrid Bertel
Präsentation: Antonia Löffler

Service

Franziska Gerstenberg, "Borschtsch" aus "Wie viel Vögel", Suhrkamp 2004

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht