Hand einer alten Frau mit Stock

APA/GEORG HOCHMUTH

Moment - Leben heute

Das Familiengefüge und die Demenz

Mit dem Verstand geht auch die Persönlichkeit verloren

Demenz kann aus Angehörigen Fremde machen. Sie verlieren das Gedächtnis, die Sprache und brauchen für alltägliche Handgriffe Hilfe, zum Beispiel das Löffeln einer Suppe oder das Schließen des Hosenknopfs. Und - die Persönlichkeit erkrankter Menschen verändert sich, viele werden aggressiv und verhalten sich so, dass sich Angehörige dafür schämen.

In Österreich sind aktuell etwa 130.000 Menschen von der Diagnose betroffen. Pflegende Angehörige sind oft überlastet und sozial isoliert, der Alltag und das Familienleben muss neu organisiert werden. Die Angehörigen müssen entscheiden, wie sie mit der Mutter oder dem Vater umgehen, ohne sie zu sehr zu bevormunden. Und ab welchem Zeitpunkt es nicht mehr möglich ist, die Situation allein zu bewältigen und man professionelle Unterstützung in Anspruch nimmt. Eine Gratwanderung in späten Jahren.

Gestaltung: Kathrin Wimmer, Johanna Steiner, Andrea Hauer

Service

Alzheimer Austria

Sendereihe