Joshua Weilerstein

SIM CANETTY-CLARK

Das Ö1 Konzert

Debussy, Reger, Strawinsky und die erregten Sinne

"Aus den NDR-Archiven". NDR Radiophilharmonie, Dirigent: Joshua Weilerstein; Markus Becker, Klavier. Max Reger: Konzert für Klavier und Orchester f-Moll op. 114 Claude Debussy: Prélude à l'après-midi d'un faune Igor Strawinsky: Der Feuervogel, Konzertsuite Nr. 2 (Fassung 1919) (aufgenommen am 12. Jänner 2017 im Großen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses Hannover). Präsentation: Peter Kislinger

Stimmungen 1894 & 1910

"Verschiedene Stimmungsbilder", in denen sich "die Begierden und Träume des Fauns an einem heißen Nachmittag spiegeln", so charakterisierte Debussy 1894 anlässlich der Uraufführung seine symphonische Dichtung Prélude à l'après-midi d'un faune. 16 Jahre später beabsichtigte Max Reger, "neue ungeahnte seelische Stimmungen" mit seinem Koloss an Klavierkonzert zu erwecken.

Fehlgeburt der in Inzucht verkommenden Reger-Muse?

Max Regers einziges Klavierkonzert entstand 1910 in knapp zwei Monaten und wurde im selben Jahr von Frieda Kwast-Hodapp uraufgeführt. Reger war von ihrer Leistung so angetan, dass er sie mit Frau Kwast-Hut-Ab ansprach. Der Kritiker der "Neuesten Leipziger Nachrichten" zog zumindest vor Reger nicht den Hut und fühlte sich zu dem verschnörkelten Bekenntnis genötigt, dass ihm "das nur im ersten Satz halbwegs erfundene, im übrigen schematisch er-Regerte, Brahms- und Liszt-Vertraute Klavierspielende mit entwickelter Vollgriff- und Wurftechnik vor keine sonderlichen Schwierigkeiten stellende F-moll-Konzert als eine neue Fehlgeburt der in Inzucht verkommenden Reger-Muse erschienen ist!"

Doch ein Meisterwerk?

In der Gegenwart sind der deutsche Pianist Michael Korstik, virtuos konzertierend, und der mit ihm auf vertrackte Weise verwandte, virtuos formulierende, CD-Beiheft-Autor Charles K. Tomicik der Frage auf der Spur, ob Regers Opus 114 "vielleicht doch ein Meisterwerk" sei, und warum Publikum und Solisten sich mit dem Hutziehen zurückhalten. Der "völlig in den sinfonischen Verlauf integrierte Klaviersatz" sei "selbst bei völliger Bewältigung nicht dankbar", während "die recht offen liegenden Sprünge und Akkordgebirge (…) kaum eine grifftechnische Schwäche folgenlos verzeihen - die Balance zwischen Erfolgsaussicht und Risiko ist hier, im Gegensatz zu den (…) Virtuosenvehikeln, keine günstige." Auch die "Ausdruckswelt des Klavierparts" liege "außerhalb der gewohnten Kategorien" und verlange ein "Arsenal zum Teil völlig gegensätzlicher Qualitäten, die in einem einzigen Pianisten zu finden statistisch recht unwahrscheinlich sein dürften." Auf engstem Raum stehen "gewaltige Ausbrüche unvermittelt neben intimsten lyrischen Träumereien", sodass weder "der `poetische' noch der … `virtuose' Pianistentypus sich wirklich wohlfühlen wird." Zudem stellen "die über 100 genau bezeichneten Tempoänderungen des ersten Satzes" Orchestergruppen und den Solisten "vor beträchtliche Probleme: Reger hält das Tempo durch Accelerandi und Ritartandi fast ständig im Fluss, verlangt aber mit genauen Metronomangaben für die Stellen, an denen die Bewegung (…) stabil bleiben soll, bestimmte Zieltempi, die ein strukturbildendes Element sind und deshalb exakt getroffen werden müssen."

Seelenbotschaften

Reger, so resümiert Korstik-Tomicik, wollte sein Konzert keineswegs nur handwerklich rechtfertigen; es sei Regers "primäres Anliegen" gewesen, "seinen Werken `Seelenbotschaften` mitzugeben, `neue ungeahnte seelische Stimmungen' beim Hörer zu erzeugen, wobei er naturgemäß sehr viel von sich selbst preisgegeben hatte."
Den ersten Satz des Konzerts schloss Reger am 30. Juni 1910 ab. Fünf Tage zuvor war in Paris Strawinskys Musik zum Ballett "Der Feuervogel" zum ersten Mak erklungen. Kritiker schwärmten von der "glitzernden und sinnbetörenden" Musik.

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Claude Debussy/1862 - 1918
Titel: Prélude a l'apres midi d'un faune - für Orchester
Anderssprachiger Titel: Vorspiel zu "Der Nachmittag eines Fauns"
Orchester: NDR Radiophilharmonie
Leitung: Joshua Weilerstein
Länge: 10:00 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Max Reger/1873 - 1916
Titel: Konzert für Klavier und Orchester in f-Moll op.114
* Allegro moderato - 1.Satz
* Largo con gran espressione - 2.Satz
* Allegretto con spirito - 3.Satz
Klavierkonzert
Solist/Solistin: Markus Becker /Klavier
Orchester: NDR Radiophilharmonie
Leitung: Joshua Weilerstein
Länge: 36:25 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Joseph Haydn/1732 - 1809
Titel: Sonate für Klavier Nr.31 in As-Dur Hob.XVI/46
* Adagio - 2.Satz
Solist/Solistin: Markus Becker /Klavier
Länge: 06:15 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Igor Strawinsky/1882 - 1971
Titel: Der Feuervogel - Konzert-Suite aus dem Ballett
Orchester: NDR Radiophilharmonie
Leitung: Joshua Weilerstein
Länge: 20:15 min
Label: EBU

weiteren Inhalt einblenden