Ein Maschendrahtzaun

DDP/DAPD/SEBASTIAN WILLNOW

Dimensionen

Maschendraht gegen Virus

Maschendraht gegen Virus
Die Afrikanische Schweinepest kommt näher
Von Lukas Tremetsberger

Im Dezember 2020 kündigte Bayern die Errichtung eines Zauns an der Grenze zu Österreich an. Innerhalb von Deutschland und zu Polen stehen bereits solche Zäune: Sie sollen Wildschweine aufhalten, die ein Virus übertragen, das bei Schweinen die hochansteckende "Afrikanische Schweinepest" auslöst. Ursprünglich aus Afrika, 2014 erstmals in Europa nachgewiesen, rückt die Tierseuche von Osten und Norden näher. Im Baltikum, in Polen oder der Ukraine sind ganze Hausschwein-Bestände infiziert, in Deutschland findet man immer mehr erkrankte Wildschweine.

Der widerstandsfähige Erreger kann monatelang im Fleisch infizierter Tiere überleben und der Mensch verbreitet sie durch weggeworfene Produkte oder importierte Jagdtrophäen. Noch ist Österreich davon verschont. Wie bereiteten sich heimische Schweinebauern und Veterinärbehörden auf die Tierseuche vor? Das Risiko einer Einschleppung ist hoch, Impfstoff gibt es keinen.

Sendereihe