Schon gehört?

Tipps für Ö1 Club-Mitglieder

Die Ö1 Club-Sendung.
1. Stift Melk
2. Literaturhaus Graz
3. mumok Wien

Ab kommendem Mittwoch ist auf der Donauarena, der stimmungsvollen Open Air Bühne der Sommerspiele Melk die Produktion "Die 10 Gebote" zu sehen. Ihr 60-Jahr-Jubiläum stellen die Sommerspiele Melk unter das Motto "#wiewirlebenwollen" und haben 10 namhafte Autorinnen und Autoren eingeladen, je ein Minidrama, inspiriert von einem der Gebote, zu verfassen. Dimitré Dinev, Franzobel, Paulus Hochgatterer, Julya Rabinowich, Susanne Wolf und andere setzen sich in 10 Dramoletten mit Fragen zu Verpflichtung und Freiheit auseinander und transportieren die metaphorische Wüste des Originalmythos in die Gegenwart. Alexander Hauer bringt dies mit einem hochkarätigen Ensemble auf die Bühne, den musikalischen Rahmen trägt Otto Lechner bei. "Die 10 Gebote" - zu sehen von 16. Juni bis 31. Juli auf der Wachauarena im Rahmen der Sommerspiele Melk.

In der Frühlingsvorlesung der Schriftstellerin Barbara Frischmuth am kommenden Donnerstag im Literaturhaus Graz, geht es um das Thema "Natur und die Versuche, ihr mit Sprache beizukommen". Seit jeher versucht der Mensch, die Natur zu zähmen, sie sich untertan zu machen. Je spektakulärer ihm das gelingt, desto seltener denkt er daran, wie abhängig er noch immer von ihr ist. Am deutlichsten wird das in der Sprache, mit der wir versuchen, die Natur zu benennen und zu beschreiben, ob erzählend, poetisch, sachlich oder wissenschaftlich. In ihrem Essay versucht Barbara Frischmuth zu zeigen, wie Natur in Alltag, Literatur, Kultur und Wissenschaft zur Sprache kommt. Voraussetzung ist, die Natur aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Sie zu unterschätzen, wäre lebensgefährlich. Sie zu schätzen, ja zu lieben, eine menschenwürdige Erkenntnis, so Frischmuth. "Unruhe bewahren - Natur und die Versuche, ihr mit Sprache beizukommen", Teil 1 der Frühlingsvorlesung von Barbara Frischmuth, am Donnerstag, dem 17. Juni um 19 Uhr im Literaturhaus Graz.

"Enjoy" lautet die Einladung des MUMOK, Museum moderner Kunst in Wien an seine Besucher*innen mit der künftigen Ausstellung. Ab 19. Juni ist hier die Schau "Die mumok Sammlung im Wandel" zu sehen. 20 Jahre nach der Eröffnung des mumok im MuseumsQuartier und 40 Jahre nach Gründung der Österreichischen Ludwig-Stiftung ist sie Resümee und Ausblick zugleich. Zentrale Schenkungen und Ankäufe des letzten Jahrzehnts präsentieren mit Werken von der klassischen Moderne bis zur Gegenwart die Sammlung in ihrer Entwicklung. Zeit- und medienübergreifende Themenfelder sind dabei die Darstellung des gesellschaftlichen Lebens, des Körpers und der Natur sowie der Umgang mit Migration und Grenzziehungen. "Enjoy" - die neue Ausstellung im Mumok in Wien ist ab Samstag, 19. Juni zu sehen.

Service

Coronabedingt kommt es derzeit sehr kurzfristig zu Änderungen von angekündigten Programmen und Veranstaltungen. Bitte informieren Sie sich zur Sicherheit zusätzlich auf der jeweiligen Webseite unserer Kulturpartner.

Sommerspiele Melk
Literaturhaus Graz
mumok Wien

Wenn Sie diese Sendereihe kostenfrei als Podcast abonnieren möchten, kopieren Sie diesen Link (XML) in Ihren Podcatcher. Für iTunes verwenden Sie bitte diesen Link (iTunes).

Mehr zum Ö1 Club in oe1.ORF.at

Sendereihe

Gestaltung