Ö1 Kunstsonntag: Radiosession

Furiose Fusion-Attacken: Fuzz Noir

Raphael Preuschl und Fuzz Noir im Studio 2 des Wiener Funkhauses

Der mittlerweile in Frankreich lebende Bassist Raphael Preuschl und seine Band Fuzz Noir, bestehend aus Saxofonist Ahmad Schiftner, Gitarrist Peter Rom und Schlagzeuger Michael Prowaznik, haben einst internationales Aufsehen erregt mit ihrem Debüt-Album "Uarrgh 2", das 2005 erschienen ist. Fuzz Noir war mit einer energiebetonten und emotional gehaltvollen Musik eines der Aushängeschilder der Wiener Jazzwerkstatt.

Nun haben Raphael Preuschl und seine Kollegen nach einer langen Pause die Band wiederbelebt und stellen ihren neuen Sound in der Radiosession vor. Das Quartett hat ein feines Gespür für klangliche Schattierungen, die furiosen Rock-Fusion-Attacken lassen indessen immer wieder an Frank Zappa oder John McLaughlins Mahavishnu Orchestra denken. Wobei laut Raphael Preuschl der Funke zur Gründung von FuzzNoir vor allem von Bands wie Yeah No und AlasNoAxis von Schlagzeuger Jim Black und Saxofonist Chris Speed übersprang.

Gestaltung: Helmut Jasbar

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht