Tulpen

APA/AFP/BULENT KILIC

Radiodoktor - das Ö1 Gesundheitsmagazin

Aus sich heraustreten

Die Radiodoktor-Sommerserie zum Thema Ekstase - Teil 1

Wenn die Realität - so wie aktuell - hart ist, haben viele Menschen den Wunsch, dem Alltag zu entkommen, sich abzulenken, mit dem Geist in andere Welten einzutauchen.
Eine besonders intensive Form des aus sich Heraustretens ist die Ekstase. Die vergangenen eineinhalb Jahre waren für die meisten von uns nicht gerade lustbetont.
Daher wollen wir uns dieser außergewöhnlichen und in unserem Kulturkreis kaum bekannten Sinneserfahrung in diesem Sommer in fünf Sendungen annähern.

Ekstatische Erfahrungen haben Menschen seit jeher gemacht und diese standen früher vielfach im Zentrum kultureller Entwicklung. Von starker Intensität und Wirkungsmacht geprägt, dienten die rauschartigen Zustände dazu, die Grenzen des Ichs aufzulösen und so letztlich Erkenntnisse zu gewinnen. In schamanischen Traditionen hatten Trance und Ekstase eine große Bedeutung. Man hatte ein starkes Vertrauen in die Kraft dieser Zustände, gebrauchte sie für Visionen oder Heilungen. Seit der Antike setzte man jedoch eher auf Nüchternheit bei den Entscheidungsprozessen und die Ekstase wurde zunehmend an den Rand gedrängt und dämonisiert.

In der Hippie-Bewegung kam Bewusstseinserweiterung durch Tänze, Trommeln und halluzinogene Substanzen wieder in Mode. Das vom Schweizer Chemiker Albert Hofmann synthetisierte LSD versetzte eine Generation in einen kollektiven Rauschzustand. Doch auch Psychologen und Psychiater interessierten sich für die Wirkungen der ekstatischen Droge in psycholytisch-therapeutischen Sitzungen. Eine höchst umstrittene und in den meisten Ländern gesetzlich untersagte Methode.

Dr. Ronny Tekal hat sich unter Psychiatern und Psychotherapeuten umgehört, welche Wirkungen mit ekstatischen Methoden erzielt werden können, wie sich der Einsatz halluzinogener Substanzen auswirkt. Und er hat mit einem Psychiater gesprochen, der ganz offiziell LSD an seine Patienten verabreichen darf.

Redaktion: Dr. Christoph Leprich und Mag.a Nora Kirchschlager

Service

Interviewpartner:

Dr. Peter Gasser
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie FMH
Experte für Psycholytische Therapie
Hauptbahnhofstrasse 5
CH-4500 Solothurn
Tel: +41/32 622 40 20
Homepage

Prof. Dr. Torsten Passie, M.A.
Neuropsychiater und Bewusstseinsforscher
Leiter des Arbeitsbereiches Neurokognition und Bewusstsein
D-13405 Berlin
Tel: +49/30 49857490
E-Mail
Homepage

Univ.-Prof. Dr. phil Alfred Pritz
Psychotherapeut, Psychoanalytiker
Rektor der Sigmund Freud Privat Universität Wien (SFU)
Campus Prater
Freudplatz 1
A - 1020 Wien
Tel: +43/1 798 40 98
E-Mail
Homepage

Info-Links und Buch-Tipps:

Torsten Passie: Das Verschwinden von Traum und Ekstase in der Kulturgeschichte
Torsten Passie: Psychophysiologische Modelle ekstatischer Erfahrungen
Psycholytische Therapie
Neue LSD-Forschung in der Schweiz (Universitätsspital Basel 2019)

Passie, Belschner, Petrow (Hrsg.), "Ekstasen: Kontexte - Formen - Wirkungen", Ergon Verlag 2013

Michael Schetsche, Renate-Berinke Schmidt, "Rausch - Trance - Ekstase: Zur Kultur psychischer Ausnahmezustände", transcript; 1. Edition (3. November 2016)

Sendereihe