Ein Mann spielt eine Ukulele

AFP/JOHANNES EISELE

Radiokolleg

Radiokolleg - Der süße Klang des hüpfenden Flohs

Instrumentenporträt Ukulele (3). Gestaltung: Astrid Schwarz

Leicht zu stimmen, klein und handlich: Die Ukulele stammt ursprünglich aus Madeira, Portugal und wurde Ende des 19. Jahrhunderts von angehenden Zuckerrohrplantagenarbeitern nach Hawaii gebracht. Damals hieß das Instrument noch Machete und wurde in "hüpfender Floh" umbenannt. Auf hawaiianisch: Ukulele.

Ihr Spiel wurde auch von der königlichen Familie praktiziert, was zu ihrer Popularität beitrug. Mit der Entscheidung, sie aus Koa, dem königlichen Holz aus Hawaii zu fertigen, wurde die Ukulele zum Symbol für "aloha aina"- die "Liebe zum Land", und das in Zeiten politischer Unruhen, als 1893 die Monarchie abgeschafft wurde. Seit damals ist die Ukulele das Nationalinstrument Hawaiis und wird von Musiker/innen im Zuge der Unabhängigkeitsbestrebungen genutzt.

Ihr weltweiter Siegeszug begann im Jazz der 1920er-Jahre. "Always the life of a party, the center of Attraction is the girl with the ukulele" heißt es in einem Lehrbuch aus der damaligen Zeit. In Europa ist sie spätestens seit dem Hollywood Klassiker "Some Like It Hot" aus dem Jahr 1959 ein Begriff. Marylin Monroe spielte darin als Sugar Kane das kleine, viersaitige Instrument mit Charme und Leidenschaft.

Seit etwa 10 Jahren hat die Ukulele einen regelrechten hype erlebt. Der fröhliche Ton gehört auch zum guten Ton in der Popmusik. Aber auch klassische Musik wird auf den unterschiedlichen Sopran-, Tenor- und Bariton-Ukulelen interpretiert.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Radiokolleg - XML
Radiokolleg - iTunes

Sendereihe

Playlist

Urheber/Urheberin: Jake Shimabukuro
Titel: Blue Roses Falling
Album: Gently weeps
Ausführender/Ausführende: Jake Shimabukuro
Länge: 02:10 min
Label: HRCD-1105

weiteren Inhalt einblenden