Weiche, Schienen, Stopsignal

APA/dpa/Lukas Schulze

Moment - Leben heute

Unterwegs auf alten Gleisen

Mit Dampflok, Schienentaxi und Draisine. Wie ein Verein im Weinviertel aufgelassene Bahnstrecken belebt

Im ehemaligen Lokalbahnhof von Mistelbach hat der Verein "Neue Landesbahn" sein Hauptquartier. Der Verein möchte aufgelassene Nebenstrecken im Weinviertel erhalten und nutzen. Schwerpunkt ist die Strecke von Korneuburg über Ernstbrunn bis Mistelbach und weiter nach Hohenau an der March. Neben touristischen Sonderfahrten träumt man von regelmäßigem Personen- und kleinem Güterverkehr. Insgesamt besitzt der Verein 17 historische Dampf- und Diesellokomotiven. Eisenbahnfreunde arbeiten jahrelang an Wochenenden an der Restaurierung dieser Fahrzeuge.

Finanziert wird der Betrieb mit privaten Geldern, Mitgliederbeiträgen, Spenden, mit den Erlösen aus Tickets für Sonderfahrten und mit sogenannten Streckenpatenschaften. Bis eine Strecke befahrbar ist, müssen viele Genehmigungen eingeholt und Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Mit Motordraisinen ist man regelmäßig zwischen Mistelbach und Asparn an der Zaya unterwegs, dort kooperiert dieses "Schienentaxi" mit Fahrraddraisinen des Vereins "Weinvierteldraisine". Sonderfahrten - in historischen Waggons und Salonwägen - gibt es zum Heurigen nach Retz, zum Gansl- oder Ripperlessen, zu Adventmärkten oder zum Nachtslalom nach Schladming. Buchen kann man den Zug - auch mit Discowagen - für Firmenfeiern, Hochzeiten oder für andere nostalgische Ausflüge.

Gestaltung: Ernst Weber

Service

Neue Landesbahn

Sendereihe