Eine Wiege wirft einen Schatten auf die Wand.

AFP/ALBERTO PIZZOLI

Ö1 Kunstsonntag: Neue Texte

Stille Schwesternschaft

"Die vergessene Wiege". Von Corinna Antelmann. Es liest: Gerda Lischka. Gestaltung: Daniela Wagner. Redaktion: Judith Raab.

Eine verbindende Ode an Frauen, die ihre so wesentlichen Tätigkeiten ohne Getöse verrichten, verfasst die in Ottensheim bei Linz lebende Autorin Corinna Antelmann mit ihrem jüngsten Text "Die vergessene Wiege".
Ein Mädchen, das in seinem Bettchen trotz seiner Schreie nur wenig wahrgenommen wird, steht als Synonym für die vergebliche Anstrengung, sich bemerkbar zu machen. Bedürfnisse und Wünsche äußern sich - auch im späteren Leben - in einem stillen, inneren Flüstern und Sehnen.
Eigentlich sollte das Mädchen eine Zwillingsschwester haben, aber im Bauch der Mutter fand sich kein Raum für zwei gesunde Kinder. Im Gedächtnis des überlebenden Mädchens lebt die Schwester jedoch fort. Durch leises Klavierspiel macht sie sich auch in der Vorstellung der längst erwachsenen Erzählerin bemerkbar. Sie, die lebende Schwester, fühlt im Rückblick trotz aller Widrigkeiten Stolz und Fülle. Auch wenn sie von ihrem Ehemann häufig ins Schweigen zurückgestoßen wurde, weiß sie sich durch die Kraft ihres gelebten Lebens mit vielen anderen Mädchen, Frauen, Müttern verbunden.


Corinna Antelmann wurde 1969 in Bremen in Deutschland geboren und hat an der Universität Hildesheim Film, Literatur, Musik und Psychologie studiert. Seit 2006 lebt sie in Oberösterreich und ist als freie Prosa- und Drehbuch-Autorin und als Dramaturgin und Dozentin tätig. Ihr Werk umfasst Romane wie "Drei Tage. Drei Nächte" oder "Hinter die Zeit" (Septime Verlag) und Kurzgeschichten, Essays und Bilderbücher.
"Alle meine Figuren begegnen auf die eine oder andere Art ihrem Inneren, den verborgenen Sehnsüchten, Ängsten, Wünschen. Mein Wunsch ist es, dass dieser Blick in sich selbst und in andere hinein zu mehr Verständnis und damit auch zu weniger Angst vor dem Fremden führt. Und dass es gelingen möge, diesen Blick auf das Innere zu teilen - mitzuteilen", so die Autorin.
2013 wurde Corinna Antelmann mit dem "Frau Ava Literaturpreis" ausgezeichnet.

Service

Corinna Antelmann: "Die vergessene Wiege" (Manuskript)

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht