Iseum

Iseum - CC BY-SA 2.5 HU

Lebenskunst

Madonna, Prophetin, Muttergottheit

Auserwählt zur Prophetin - Bibelessay zu Lukas 1, 26-38 +++ Das Herz weiten - Feminismus, Marienfrömmigkeit und orientalischer Tanz +++ Verletzlichkeit und Würde - Die Pieta des Lois Anvidalfarei in der Wiener Ruprechtskirche +++ Mächtige Muttergottheit - Besuch des Isis-Tempels in Szombathely

1. Auserwählt zur Prophetin - Bibelessay zu Lukas 1, 26-38

Neun Monate vor dem Fest Mariä Geburt am 8. September feiert die katholische Kirche - am 8. Dezember - die Empfängnis der Mutter von Jesus. Sie feiert damit, dass die "Mutter des Erlösers" von allem Anfang an auserwählt und eine Prophetin im besten Sinn des Wortes ist, wie die Vorarlberger Theologin und Psychotherapeutin Helga Kohler-Spiegel erläutert. Sei doch die Ankündigung der Empfängnis von Jesus, die im Lukas-Evangelium geschildert und in der katholischen Kirche ausgerechnet am 8. Dezember gelesen wird, nichts anderes als eine Prophetenberufung.

Ein Mensch wird angesprochen, von Gott selbst oder von einem Engel, der sichtbaren Seite Gottes - und zweifelt vorerst an seiner Kraft, den göttlichen Auftrag zu erfüllen. Aber, so die Psychotherapeutin: "Immer wieder schaffen es Menschen, Widersprüchliches und Schmerzhaftes einzubinden in den eigenen Lebensweg, ‚Ja' zu sagen zum eigenen Leben, das anders verläuft als geplant. Am Beginn des Lukasevangeliums werden solche Menschen - wie Maria - ‚Prophetin' genannt."


2. Das Herz weiten - Feminismus, Marienfrömmigkeit und orientalischer Tanz

Dass eine "marianisch geprägte" Spiritualität das Herz weiten kann, durchaus feministisch ausgelegt werden kann - und bestens zu Derwisch-Tänzen passt, das hat Magdalena Kraus erfahren. Und die junge Frau lebt es auch. Lise Abid mit einem Porträt der Bayerin in Wien, die Internationale Entwicklung studiert hat und unter anderem lange in Lateinamerika gelebt hat.


3. Verletzlichkeit und Würde - Die Pieta des Lois Anvidalfarei in der Wiener Ruprechtskirche

Der Engel und die junge Frau, die ein Kind empfängt: Neben den zahllosen Darstellungen der Verkündigungsszene ist in der bildenden Kunst die Pieta ein starkes und häufiges Sujet. Es zeigt die Mater Dolorosa, die Schmerzensmutter, mit dem Leichnam ihres vom Kreuz abgenommenen Sohnes. Der Südtiroler Bildhauer Lois Anvidalfarei hat das Motiv umgedeutet - und einen nackten, trauernden Mann vor dem Leichnam einer nackten Frau geformt. Die lebensgroße Plastik ist derzeit in der Wiener Ruprechtskirche zu sehen. Lena Göbl hat mit dem Künstler und mit den Initiatoren gesprochen.


4. Mächtige Muttergottheit - Besuch des Isis-Tempels in Szombathely

Parallelen zwischen der ägyptischen "Muttergottheit Isis" und der christlichen "Gottesmutter Maria" sind unübersehbar, Unterschiede freilich auch: Isis wurde im alten Ägypten als Hüterin des Lebenskreislaufs verehrt, die alles Fruchtbare verkörperte; als Erd-, Himmels-, und Mondgöttin, die die Macht hatte, Verstorbene wieder ins Leben zu holen sowie als Mutter des Horus-Knaben. Ihre Priester/innen und Anhänger/innen feierten sie insbesondere während der Hochblüte des Isis-Kults in Pannonien im 2. und 3. Jahrhundert n.Chr. - auch im heutigen Szombathely.

Mit dem Erstarken des Christentums im 4. Jahrhundert begann der dortige Isis-Tempel zu verfallen, das kostbare Baumaterial wurde anderswo verwendet. Erst im 20. Jahrhundert widmete man sich der Erforschung des einstigen Isis-Kultes, führte systematische Ausgrabungen durch und beschloss, die Kultstätte zu rekonstruieren. Seit 2011 ist sie als "Iseum Savariense" mit angeschlossenem Museum der Öffentlichkeit zugänglich. Maria Harmer hat sich mit der Kunsthistorikerin Ursula Düriegl in Szombathely, dem früheren Savaria, auf Spurensuche begeben.

Service

Bibelessay zu Lukas 1, 26-38

Sendereihe

Gestaltung

  • Moderation: Brigitte Krautgartner

Playlist

Komponist/Komponistin: Johann Sebastian Bach 1685 - 1750
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Bibel NT, Lukas 1, 46 - 55
Titel: Magnificat in D-Dur für Soli, Chor und Orchester, BWV 243
* 20. Magnificat anima mea - Chor (00:03:00)
Solist/Solistin: Monika Frimmer
Solist/Solistin: Kerstin Klein
Solist/Solistin: Kai Wessel
Leitung: Hans Christoph Rademann
Solist/Solistin: Hermann Oswald
Solist/Solistin: Andreas Scheibner
Chor: Dresdner Kammerchor
Orchester: Dresdner Barockorchester
Länge: 03:00 min
Label: Carus 83152

Komponist/Komponistin: Anton Bruckner
Album: ANTON BRUCKNER: TANTUM ERGO - 21 GEISTLICHE GESÄNGE
Titel: Ave Maria II - Motette in F-Dur für siebenstimmingen gemischten Chor a cappella, WAB 6
Leitung: Erwin Ortner
Chor: Arnold Schoenberg Chor
Länge: 02:48 min
Label: ASC Edition 3

Komponist/Komponistin: Simon Wawer geb. 1971
Album: PREISUNG - DAS A-CAPPELLA-ENSEMBLE "SJAELLA" SINGT GEISTLICHE WERKE
Titel: Ave Maria
Textanfang: Ave Maria, gratia plena, Dominus tecum
Anderssprachiger Titel: Gegrüßt seist du, Maria, voll der Gnade
Ausführende: Sjaella
Ausführender/Ausführende: Viola Blache
Ausführender/Ausführende: Marie Fenske
Ausführender/Ausführende: Marie Charlotte Seidel
Ausführender/Ausführende: Fransziska Eberhardt
Ausführender/Ausführende: Felicitas Erben
Ausführender/Ausführende: Helene Erben
Länge: 02:32 min
Label: querstand VKJK1312

Komponist/Komponistin: Giovanni Battista Pergolesi 1710 - 1736
Album: NATHALIE STUTZMANN SINGT PERGOLESI
* 6. Stabat mater dolorosa / Alt, Sopran (00:04:40)
Titel: STABAT MATER - für Sopran und Alt
Solist/Solistin: Nathalie Stutzmann
Solist/Solistin: Elizabeth Norberg Schulz
Orchester: The Hanover Band
Leitung: Roy Goodman
Länge: 04:40 min
Label: RCA 09026612152

Komponist/Komponistin: Volksweise
Bearbeiter/Bearbeiterin: Anselm Schaufler geb.1970
Album: GES(CHR)AMMELTE WEIHNACHTSLIEDER
Titel: Maria durch ein Dornwald ging/instr.
Geschrammelte
Ausführende: Weana Gmüat Schrammeln
Ausführender/Ausführende: Graziella Tellian
Ausführender/Ausführende: Walter Heim
Ausführender/Ausführende: Maximilian Foessl
Ausführender/Ausführende: Erich Fellner
Länge: 02:59 min
Label: Eigenverlag

Komponist/Komponistin: Giuseppe Verdi/1813 - 1901
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Antonio Ghislanzoni/1824 - 1893
Gesamttitel: AIDA / Oper in 4 Akten / Gesamtaufnahme / 3.Akt und 4.Akt
Titel: 1. O tu che sei d'Osiride...Vieni d'Iside / Introduktion u. Gebet; Chor,Ramfis,Amneris (00:04:23)
Leitung: Riccardo Muti
Orchester: New Philharmonia Orchestra London
Solist/Solistin: Montserrat Caballe /Aida, Sopran
Solist/Solistin: Placido Domingo /Radames, Tenor
Solist/Solistin: Fiorenza Cossotto /Amneris, Mezzosopran
Solist/Solistin: Nicolai Ghiaurov /Ramfis, Baß
Solist/Solistin: Piero Cappuccilli /Amonasro, Bariton
Solist/Solistin: Luigi Roni /König von Ägypten, Baß
Solist/Solistin: Nicola Martinucci /Bote, Tenor
Solist/Solistin: Esther Casas /Priesterin, Sopran
Chor: Chorus of the Royal Opera House, Covent Garden
Choreinstudierung: Douglas Robinson
Ausführende: Trumpeters of the Royal Military School of Music /Kneller Hall
Länge: 01:00 min
Label: EMI 7472718 (3 CD)

weiteren Inhalt einblenden