Habichtskauz

APA/SIEGFRIED PETZOLD

Dimensionen

Leise Landung

Wie die Habichtskäuze in den Wienerwald zurückkehrten.
Von Lukas Tremetsberger

Der Habichtskauz ist nach dem Uhu die zweitgrößte Eule Mitteleuropas und lebt in Wäldern von Skandinavien bis Japan. In Österreich brütete die Eulenart im 19. Jahrhundert noch vereinzelt in Kärnten und der Steiermark, war aber seit mehr als 70 Jahren hierzulande ausgestorben. Der wichtigste Lebensraum des Habichtskauzes sind lichte Buchenmischwälder. Mit 1,25 Metern Flügelspannweite brauchen die Vögel viel Platz zwischen den Bäumen, um erfolgreich jagen zu können.

Ihre Jungen ziehen sie in Höhlen alter Bäume auf. Die dafür geeigneten Wälder finden sich auch in Wien. Im Biosphärenpark Wienerwald ließen Forscher*innen 2011 die ersten Tiere aus Zoos und Zuchtstationen frei. Seither wurden 140 Jungtiere wiederangesiedelt. Heute brüten 10 Paare im Wiener Abschnitt des Wienerwaldes; immer wieder schlüpfen junge Habichtskäuze. Die streng geschützten und seltenen Vögel haben in den strukturreichen Laub-Mischwäldern gute Chancen, eine stabile Population aufzubauen.

Sendereihe