Geschäft in Indien mit Weihnachtsdeko

AP/CHANNI ANAND

Lebenskunst

Wem gehört Weihnachten?

Man höre und staune – Bibelessay zu Lukas 2, 15-20 +++ Von Menschenkindern und Gotteskindern – Das Weihnachtsgeheimnis, Teil 2 +++ Wem gehört Weihnachten? – Gedanken zu einem weltweiten Fest +++ Gegen die Geburtsvergessenheit – Die Gynäkologin und Theologin Barbara Maier +++ Ein Brauch „für die Katz“? – Von Sinn und Unsinn der Weihnachtskrippen

1. Man höre und staune - Bibelessay zu Lukas 2, 15-20

Nachdem traditionellerweise am Heiligen Abend und in der Heiligen Nacht die Erzählung von der Geburt Jesu im Stall zu Bethlehem zu hören war, wird am Weihnachtsmorgen in katholischen Kirchen die Geschichte fortgesetzt: Die Hirten finden tatsächlich das in Windeln gewickelte göttliche Kind in einer Krippe und erzählen davon. „Und alle, die es hörten, staunten …“, heißt es weiter.

Das darf durchaus auch ein ungläubiges Staunen sein, meint der emeritierte Abt des Benediktinerstifts Altenburg, Pater Christian Haidinger. Vom Hören und Staunen und vom Vertrauen in das Lächeln Gottes erzählt der Autor von „Und Gott lächelt. Glücklich werden durch Dankbarkeit“.


2. Von Menschenkindern und Gotteskindern – Das Weihnachtsgeheimnis, Teil 2

„Gott ward ein Menschenkind, damit die Menschenkinder Gotteskinder werden könnten. Einer von uns ist er geworden (…) und eins mit uns“, so sagt das die 1891 in Breslau geborene Philosophin Edith Stein in ihrem 1931 gehaltenen Vortrag „Das Weihnachtsgeheimnis. Menschwerdung und Menschheit“.

Edith Stein, die in einer orthodoxen jüdischen Familie aufgewachsen ist, konvertierte 1922 zur katholischen Kirche und trat 1933 in die intensiv kontemplativ lebende Ordensgemeinschaft der Karmelitinnen ein. 1942 wurde sie als Ordensfrau jüdischer Herkunft in Auschwitz ermordet. „Wenn wir einen Menschen in Gott geborgen haben, dann sind wir ja mit ihm in Gott eins“, so Edith Stein in ihrem Vortrag, den LEBENSKUNST in sechs Abschnitten wiedergibt. Es spricht die Schauspielerin Andrea Eckert.


3. Wem gehört Weihnachten? – Weihnachten – Gedanken zu einem weltweiten Fest

Fast alle begehen es auf irgendeine Weise – aber wem gehört Weihnachten? Die christlichen Kirchen feiern zu Weihnachten die „Menschwerdung Gottes“, die Geburt eines göttlichen Kindes im heutigen „Heiligen Land“. Demnach kommt der transzendente Gott in einem in einer einfachen Bleibe geborenen Kind zur Welt. Er haust, wohnt, zeltet (so die Übersetzung des altgriechischen Verbs) im konkreten Menschen Jesus von Nazareth; bei ihm ist Gottes Wort zu hören und sein Wirken zu erfahren, lautet eine theologische Erklärung.

Doch ob man nun das Fest mit Transzendenzbezug oder ohne feiert, ob im christlich-spirituellen Sinn oder nicht, bleibt Weihnachten das Fest der Menschwerdung: Und sei es der Menschwerdung des Menschen nach einem humanen Ideal, streicht die katholische Theologin Ingrid Fischer hervor.


4. Gegen die Geburtsvergessenheit – Die Gynäkologin und Theologin Barbara Maier

„Dass man in der Welt Vertrauen haben und dass man für die Welt hoffen darf, ist vielleicht nirgends knapper und schöner ausgedrückt als in den Worten, mit denen die Weihnachtsoratorien ‚die frohe Botschaft‘ verkünden: ‚Uns ist ein Kind geboren‘.“ So hat das die Philosophin Hannah Arendt (1906-1975) einst formuliert und den Begriff der „Natalität“ eingeführt.

Geburtlichkeit, Natalität, als Grundbedingung der menschlichen Existenz, weil „dem Neuankömmling die Fähigkeit zukommt, selbst einen neuen Anfang zu machen, das heißt: zu handeln“, schreibt sie in ihrer „Vita activa“. Geburt und Geburtlichkeit betreffen also alle Menschen, alle Geborenen, meint auch Primaria Barbara Maier, Theologin und Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in der Klinik Ottakring in Wien. Ebenso wie „Mütterlichkeit“ eine Eigenschaft aller Menschen sein kann und soll. Maria Harmer hat Barbara Maier auf der Geburtenstation besucht.


5. Ein Brauch „für die Katz“? – Von Sinn und Unsinn der Weihnachtskrippen

Dass das göttliche Kind in einem Stall auf die Welt gekommen sei, erschließt sich einzig aus der Erzählung im Lukasevangelium. Dort heißt es, Maria gebar ihren Sohn und „wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war“. Doch das Bild hat sich verfestigt, und erweiterte Futterkrippen mit dem Jesuskind darin werden gern unter den Christbaum gestellt. Ein Brauch „für die Katz“?

Der beliebte katholische Bischof der Diözese Innsbruck, Reinhold Stecher, konnte das schon – wie vieles andere auch – hinterfragen. Am 22. Dezember wäre er 100 Jahre alt geworden. Tyrolia hat aus diesem Anlass seine schönsten Texte neu verlegt und als Lesebuch herausgegeben: „Herz ist Trumpf“. Alexander Tschernek liest daraus „Keine Krippe für die Katz“.

Service

Bibelessay zu Lukas 2, 15-20

Buch: Barbara Maier, Warren A. Shible,The Philosophy and Practice of Medicine and Bioethics: A Naturalistic-Humanistic Approach, Springer Verlag 2011
Buch: Christian Haidinger, Und Gott lächelt. Glücklich werden durch Dankbarkeit, Tyrolia 2021
Buch: Reinhold Stecher, Herz ist Trumpf und andere heiter-besinnliche Texte, Tyrolia 2021

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: Johann Sebastian Bach 1685 - 1750
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: div.andere Textverfasser
Vorlage: Bibel NT, aus Lukas 2 u.Matthäus 2
Vorlage: Kirchenlieder u.Madrigaltexte
Gesamttitel: WEIHNACHTSORATORIUM, BWV 248 / Oratorium mit 6 Kantaten für Soli, Chor und Orchester / 1.bis 3.Kantate
Titel: 8. Großer Herr, o starker König / Nr.8 Arie Baß (00:05:07)
KANTATE Nr.1 : AM ERSTEN WEIHNACHTSFEIERTAGE
Leitung: Nikolaus Harnoncourt
Orchester: Concentus Musicus Wien
Solist/Solistin: Christine Schäfer
Solist/Solistin: Bernarda Fink
Solist/Solistin: Werner Güra
Solist/Solistin: Gerald Finley
Solist/Solistin: Christian Gerhaher
Chor: Arnold Schönberg Chor
Länge: 05:07 min
Label: deutsche harmonia mundi 88697112252 (2 CD)

Komponist/Komponistin: Camille Saint-Saëns 1835 - 1921
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Bibel NT, Lukas 2, 8 - 14
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Bibel AT, Psalm 40 - 1
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Bibel NT, Johannes 11, 27
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Bibel AT, Psalm 118, 26 - 28
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Bibel AT, Psalm 2, 1
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Bibel AT, Psalm 110, 3
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Bibel AT, Isaias 49, 13
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Bibel AT, Klagelieder 2, 19, Isaias 62, 1
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Bibel AT, Psalm 96, 8f,11,13
Album: NOËL - WEIHNACHTSMUSIK DER FRANZÖSISCHEN ROMANTIK
Titel: 8. Alleluja / Quartett Sopran I/II, Alt, Baß (00:02:23)
Gesamttitel: WEIHNACHTSORATORIUM Op.12 - für Soli, Chor, Orgel, Harfe und Orchester
Anderer Gesamttitel: Oratorio de Noël, op.12
Leitung: Ralf Otto
Orchester: L' Arpa Festante
Chor: Bachchor Mainz
Ausführender/Ausführende: Christoph Hesse
Solist/Solistin: Simona Houda Saturova
Solist/Solistin: Regina Pätzer
Solist/Solistin: Anke Vondung
Solist/Solistin: Hans Jörg Mammel
Solist/Solistin: Florian Boesch
Solist/Solistin: Petra Morath Pusinelli
Länge: 02:23 min
Label: Deutsche Harmonia mundi DHM88697366582

Komponist/Komponistin: Giovanni Gabrieli um 1556 - 1612
Titel: O magnum mysterium
Chor: Monteverdi Choir
Ausführender/Ausführende: John Angelo Messana
Leitung: John Eliot Gardiner
Länge: 03:52 min
Label: Decca 4685032 (Do-CD)

Komponist/Komponistin: Georg Friedrich Händel
Vorlage: Bibel / AT & NT
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Charles Jennens
Gesamttitel: MESSIAH, HWV 56 / Oratorium in 3 Teilen / Gesamtaufnahme der Foundling Hospital Version / 1.Teil
Titel: 11. For unto us a child is born (Isaias 9, 6) / Nr.12 Chor (00:03:54)
Anderssprachiger Titel: Denn es ist uns ein Kind geboren, uns zum Heil ein Sohn gegeben
Anderer Gesamttitel: DER MESSIAS
Leitung: Hervé Niquet
Orchester: Le Concert Spirituel
Solist/Solistin: Sandrine Piau
Solist/Solistin: Katherine Watson
Solist/Solistin: Anthea Pichanick
Solist/Solistin: Rupert Charlesworth
Solist/Solistin: Andreas Wolf
Chor: Le Concert Spirituel
Länge: 03:54 min
Label: Alpha Classcis ALPHA362 (2 CD)

Komponist/Komponistin: Martin Luther 1483-1546
Bearbeiter/Bearbeiterin: Johannes Eccard
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Paul Gerhardt
Album: DIE HELLE SONN LEUCHTET - DEUTSCHE KIRCHENLIEDER / Stimmwerck
Titel: Ich steh an deiner Krippen hier
Textanfang: Ich steh an deiner Krippen hier, o Jesu du mein Leben; ich komme, bring und schenke dir, was du mir hast gegeben
Ausführende: Stimmwerck
Ausführender/Ausführende: Franz Vitzthum
Ausführender/Ausführende: Klaus Wenk
Ausführender/Ausführende: Gerhard Hölzle
Ausführender/Ausführende: Marcus Schmidl
Solist/Solistin: Arno Paduch
Solist/Solistin: Arno Jochem de La Rosée
Solist/Solistin: Ann Fahrni
Solist/Solistin: Christoph Eglhuber
Solist/Solistin: Michael Eberth
Länge: 02:51 min
Label: cpo 7777922 SACD

Komponist/Komponistin: Gustav Mahler 1860 - 1911
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Friedrich Wilhelm Nietzsche 1844 - 1900
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Traditional
Titel: Symphonie Nr.3 d-Moll für Alt, Frauenchor, Knabenchor und Orchester "Natursymphonie" (4.-6.Satz, 1.-3.Satz auf CS05/124/1)
* 5.Satz: Lustig im Tempo und keck im Ausdruck. "Es sungen drei Engel"
Sinfonie
Orchester: Wiener Philharmoniker
Leitung: Lorin Maazel
Solist/Solistin: Agnes Baltsa
Chor: Wiener Sängerknaben
Choreinstudierung: Uwe Christian Harrer
Chor: Damenchor der Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor
Choreinstudierung: Walter Hagen-Groll
Länge: 00:30 min
Label: Sony Classical S2K 42403

Komponist/Komponistin: Gustav Mahler 1860 - 1911
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Friedrich Wilhelm Nietzsche 1844 - 1900
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Traditional
Titel: Symphonie Nr.3 d-Moll für Alt, Frauenchor, Knabenchor und Orchester "Natursymphonie" (4.-6.Satz, 1.-3.Satz auf CS05/124/1)
* A tempo < Etwas bewegter > / 6.Satz, Teil 4
Sinfonie
Orchester: Wiener Philharmoniker
Leitung: Lorin Maazel
Solist/Solistin: Agnes Baltsa
Chor: Wiener Sängerknaben
Choreinstudierung: Uwe Christian Harrer
Chor: Damenchor der Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor
Choreinstudierung: Walter Hagen-Groll
Länge: 01:00 min
Label: Sony Classical S2K 42403

weiteren Inhalt einblenden