Fabian Eder

DANIELA MATEJSCHEK

Gedanken

Regisseur Fabian Eder über Erinnerungsarbeit

"Sprich mit mir" - Der Regisseur Fabian Eder über unterschiedliche Narrative zur Vergangenheitsbewältigung

"Das Schweigen ist prägender Bestandteil des Narrativs, sowohl auf Seite der Opfer wie auf Seite der Täter bzw. Mitläufer." Zu dieser Erkenntnis kam Fabian Eder bei der Arbeit zu seinem Dokumentarfilm "Der schönste Tag", mit der er Konzepten der Erinnerungsarbeit auf den Grund ging. Lange Zeit galt Österreich nach dem Zweiten Weltkrieg als Opfer der nationalsozialistischen Aggression, deshalb durfte Österreich auch in Ausschwitz ausstellen. Fabian Eder: "Diese Perspektive wurde national vereinnahmt, wodurch die Legende, dass alle ÖsterreicherInnen "Opfer" des Anschlusses waren, zum Herzstück des staatlichen österreichischen Geschichtsnarratives wurde. Das ist nicht legitim. Und genau das hat der damalige Bundeskanzler Franz Vranitzky in seiner historischen Rede 1991 richtiggestellt. In Folge dieser Rede wurde 1995 der Nationalfonds der Republik Österreich gegründet und 2009 von der damaligen Regierung beschlossen, diese Ausstellung neu zu gestalten, um einer differenzierten Sichtweise Raum zu geben."

Anlässlich der Demontage der Ausstellung im Österreich-Pavillon in Ausschwitz-Birkenau und ihrer Neukonzeption wird auch diese Opfer-Theorie demontiert. Für Fabian Eder, der sich immer wieder mit der Frage auseinandersetzt, wie Narrative entstehen und in den Generationen weitergegeben, vor allem auch wie Traumata weitergegeben werden, war dies der Ausgangspunkt seiner filmischen Arbeit. Für seinen Dokumentarfilm "Der schönste Tag" bringt er Enkelkinder mit ihren Großeltern - damaligen Opfern des NS -Regimes, aber auch mit so genannten "Mitläufern" - zusammen und dokumentiert deren Gespräche, die teilweise während einer Zugfahrt sattfinden: "Mein Ansatz war, das staatliche Narrativ, auf das man sich schon schwer genug einigt, dem Narrativ in den Familien gegenüberzustellen."

Auffallend für Fabian Eder war, dass bei jenen Menschen, die man als Mitläufer bezeichnen kann, eine große Zurückhaltung und Angst besteht, über die NS-Zeit zu sprechen, möglicherweise aus Scham: "Es wirft für mich die Frage auf, wie nachfolgende Generationen, die sich ohne Täter gewesen zu sein, immer noch schuldig fühlen, von dem Gefühl der Schuld hin zum Wahrnehmen einer Verantwortung gelangen. Das Darüber-Schweigen hilft nicht weiter."

Fabian Eder, der stets gesellschaftspolitisch relevante Fragen filmisch aufzuarbeiten bestrebt ist, macht sich nun Gedanken über das Reden und Schweigen, über das Verschweigen und Aufklären, über Erinnerungskultur und die Kommunikation zwischen den Generationen.

Gestaltung: Ursula Burkert

Service

https://fabianeder.com/
https://the-last-dialogue.backyard.at/
https://talk-to-me.backyard.at/

Termine:

Sonntag, 6. Februar 2022, 11:00, Stadtkino im Künstlerhaus MATINEE: ”Gedenken, Erinnern - was lernen wir daraus?” Zu Gast: Barbara Staudinger (zukünftige Direktorin Jüdisches Museum Wien, derzeit Direktorin Jüdisches Museum Augsburg), Heinz Fischer (Bundespräsident a.D.), Moderation: Sonja Kato
https://stadtkinowien.at/film/1305/

Mittwoch, 9. Februar 2022, 19:30 Leokino Innsbruck Sondervorstellung in Anwesenheit des Regisseurs
https://www.leokino.at/

Donnerstag, 10. Februar 2022, 19:30 Das Kino, Salzburg Sondervorstellung in Anwesenheit des Regisseurs
https://www.daskino.at/

Sonntag, 13. Februar 2022, 19:30 Volkskino Klagenfurt Sondervorstellung ”Warum uns unsere Geschichte so spaltet” Zu Gast: Maja Haderlap (Schriftstellerin, angefragt) und Fabian Eder (Regie) Moderation: Karl Bertram Steiner (Kulturjournalist und Autor)
http://www.volkskino.net/

Mittwoch, 16. Februar 2022, 18:00 Moviemento Linz und Mittwoch, 16. Februar 2022, 20:00 Kino Freistadt Sondervorstellung: ”Mauthausen: Internationales Gedenken, Österreichische Geschichte” Zu Gast: Katharina Stemberger (Schauspielerin), Fabian Eder (Regie), Moderation: Günter Kaindlstorfer
Donnerstag, 17. Februar 2022, 19:30 KIZRoyal Graz Sondervorstellung - Zu Gast: Katharina Stemberger (Schauspielerin), Fabian Eder (Regie), Moderation: Günter Kaindlstorfer https://www.local-buehne.at/
https://www.moviemento.at/

Dienstag, 15. März 2022, 19:30 Stadtkino im Künstlerhaus Sondervorstellung: ”Hitler am Heldenplatz - Kann alles wieder passieren?” Zu Gast: Hannah Lessing (Generalsekretärin des Nationalfonds Österreich), Monika Sommer (Haus der Geschichte Wien - angefragt), Doron Rabinovici (Autor), Heinz Krausz (Filmprotagonist), Fabian Eder (Regie), Moderation: Bernhard Fellinger (Ö1)
https://stadtkinowien.at/

https://oe1.orf.at/artikel/690856/Der-schoenste-Tag-Sprich-mit-mir

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Wolfgang Puschnig
Album: TRACES
Titel: Stara Baska/instr.
Solist/Solistin: Wolfgang Puschnig /Flöte
Solist/Solistin: Uli Scherer /Piano
Länge: 07:26 min
Label: Universal 0141032

Komponist/Komponistin: Klaus Paier/geb.1966
Album: RADIOTREE
Titel: Tarantella/instr.
Ausführende: radio.string.quartet.vienna
Ausführender/Ausführende: Bernie Mallinger /Violine
Ausführender/Ausführende: Johannes Dickbauer /Violine
Ausführender/Ausführende: Cynthia Liao /Viola
Ausführender/Ausführende: Asja Valcic /Violoncello
Solist/Solistin: Klaus Paier /Akkordeon, Bandoneon
Länge: 03:55 min
Label: ACT 94732

Komponist/Komponistin: Tristan Schulze
Album: MANANA MI AMOR / SON DOS Y AREAN
Titel: Son Dos o Tres/instr.
Ausführende: Son Dos /Instrumental
Ausführender/Ausführende: Daisy Jopling /Violine
Solist/Solistin: Jose Arean /Bass
Länge: 02:21 min
Label: Extraplatte EX 5602

Komponist/Komponistin: Wolfgang Puschnig
Titel: TRACES
Titel: Hommage/instr.
Solist/Solistin: Wolfgang Puschnig /Altsaxophon
Solist/Solistin: Uli Scherer /Piano
Länge: 03:52 min
Label: Universal 0141032

Komponist/Komponistin: Eleni Karaindrou/geb.1939
Gesamttitel: TROJAN WOMEN - Bühnenmusik zu der Tragödie von Euripides (415 v.Chr.) (dt.) "Die Troerinnen" / (orig.) "Troades" für eine Aufführung im antiken Freiluftheater von Epidaurus 2001
Titel: Cassandra's Trance
Solist/Solistin: Andreas Papas /Bendir
Solist/Solistin: Socratis Sinopoulos /Laouto < altgriechische Laute >
Solist/Solistin: Christos Tsiamoulis /Ney
Solist/Solistin: Maria Bildea /Harfe
Solist/Solistin: Panos Dimitrakopoulos /Kanonaki
Solist/Solistin: Andreas Katsiyiannis /Santouri
Länge: 02:53 min
Label: ECM New Series 1810 / 4721392

Komponist/Komponistin: Ennio Morricone
Bearbeiter/Bearbeiterin: Tristan Schulze /Arrangement
Album: TRIOLOGY PLAYS ENNIO MORRICONE
Titel: Svegliati e uccidi/instr. / Thema a.d.gln.Film / "Feuertanz"
Ausführende: Triology /Instrumental
Ausführender/Ausführende: Daisy Jopling /Violine
Ausführender/Ausführende: Aleksey Igudesman /Violine
Ausführender/Ausführende: Tristan Schulze /Violoncello
Länge: 04:46 min
Label: RCA Victor 74321548572

Komponist/Komponistin: Klaus Paier
Album: Vision for Two - 10 Years
Titel: Vision for two/instr.
Solist/Solistin: Klaus Paier /Akkordeon, Bandoneon
Solist/Solistin: Asja Valcic /Violoncello
Länge: 06:26 min
Label: ACT 98872

Komponist/Komponistin: Abel Carlevaro/1916 - 2001
Album: JANEZ GREGORIC: HOMMAGE A ABEL CARLEVARO
* Nr.2 Scherzino (00:02:54)
Titel: Preludios Americanos - für Gitarre
Solist/Solistin: Janez Gregoric /Gitarre < Eberhard Kreul "Modell Carlevaro" 1999 >
Ausführender/Ausführende: Janez GREGORIC /Kärntner Slowene/geb.1965 Klagenfurt
Länge: 02:57 min
Label: Studio 4 Records ST4 0310602

Komponist/Komponistin: Tristan Schulze
Album: TRIOLOGY - Around the world in 77 Minutes
Titel: Berimbao et ses amies / Kalimba
Ausführende: Triology
Solist/Solistin: Aleksey Igudesman
Solist/Solistin: Daisy Jopling
Solist/Solistin: Tristan Schulze
Länge: 03:40 min
Label: Extraplatte EX 5502

Komponist/Komponistin: Iiro Rantala/geb.1970
Album: ANYONE WITH A HEART
Titel: Prayer/instr.
Ausführende: Iiro Rantala String Trio
Ausführender/Ausführende: Iiro Rantala /Piano
Ausführender/Ausführende: Adam Baldych /Violine
Ausführender/Ausführende: Asja Valcic /Violoncello
Länge: 05:25 min
Label: ACT 95662

weiteren Inhalt einblenden