Der Schatten von Händen über dem Kopf eines Kindes.

DPA/PATRICK PLEUL

Hörbilder

Preisgekrönt: Die Akte Walfried Janka, Pflegekind.

Der Mitte 50-jährige Walfried Janka kämpft um Gerechtigkeit. Er verklagt das Land Steiermark auf 606.010 Euro Schmerzensgeld. Janka wirft der Landesbehörde vor, ihn zur Pflege zu einer rechtskräftig verurteilten Kindesmörderin vermittelt zu haben. "Bei Hausbesuchen keine Unzukömmlichkeiten.Die Akte Walfried Janka." Das Feature von Ernst Weber wurde mit dem Prälat-Leopold-Ungar-Journalist/innenpreis ausgezeichnet.

Im steirischen Bezirk Leibnitz wohnt Walfried 16 Jahre bei dieser Pflegemutter, die ihn misshandelt und quält. Das Jugendamt hat nichts zu beanstanden. Der verstörte Walfried kommt von der Sonderschule in die Psychiatrie. Er kann kaum lesen und schreiben, gilt als geistig behindert und landet in einer Anstalt für schwerstbehinderte Kinder und Jugendliche.
Auch dort wird er geschlagen und missbraucht - von Ordensfrauen der Kreuzschwestern. Walfried Janka ist 16, als sein Leben kurzfristig eine Wende nimmt - ein engagierter Pfleger adoptiert den Jugendlichen. Drei Jahre später begeht Janka eine Straftat und verbringt 14 Jahre im Gefängnis.

Nach Verbüßung der Strafe gründet er eine Familie, hat zwei Kinder und setzt sich mit seiner Vergangenheit auseinander. Als ihm bewusst wird, dass seine Pflegemutter eine Kindesmörderin war, klagt er das Land Steiermark. Plötzlich verschwinden Schriftstücke im Akt, die beweisen, dass die Bezirksbehörde von einer Verurteilung der Frau gewusst hat. Probleme mit dem Jugendamt bekommt Walfried Janka auch mit seiner eigenen Familie.

Diese Sendung wurde im November 2021 mit dem Prälat-Leopold-Ungar-Preis in der Kategorie Radio ausgezeichnet. "Radio-Urgestein Ernst Weber ist bekannt für seine exzellenten Arbeiten für Ö1. Mit dem Hörbild ‚Bei Hausbesuchen keine Unzukömmlichkeiten. Die Akte Walfried Janka' ist ihm ein besonders beklemmender Wurf gelungen - ein Porträt über einen Mann, der Unerhörtes erlebt hat. Weber berichtet darüber in protokollarischem Erzählstil. Er begleitet Walfried Janka zu wichtigen Schauplätzen seines Lebens, lässt ihn ausführlich zu Wort kommen. Der Mensch Janka bleibt dabei immer Mittelpunkt der Geschichte - auch mit seinen Verfehlungen. Die schwerste: Mord", so die Jury.

Ton: Elmar Peinelt
SprecherInnen: Till Firit, Barbara Braun, Amie Rehburg, Michael Köppel
Redaktion: Elisabeth Stratka

Service

Walfried Janka
Bundeskanzleramt, Sektion VI Familie und Jugend
Abteilung VI/2 Kinder- und Jugendhilfe

Gewaltschutzstelle des Instituts für Sozialdienste
HelpChat - Onlineberatung für Frauen und Mädchen, die von Gewalt betroffen sind
Interpersonelle Gewalt in Österreich

Sendereihe

Gestaltung