Blauer Himmel

APA/DPA/ARNO BURGI

Lebenskunst

Du+Ich=Österreich, Nowhere Special, Liebe in den Religionen

Ein möglicher Himmel auf Erden - Bibelessay zu Lukas 6, 17.20-26 +++ Leopoldstädter Begegnungen - Unterwegs mit Dechant Ferenc Simon +++ Nirgendwo im Besonderen, sondern in Dir - Wie es nach dem Tod weitergehen kann +++ Happy Valentine! - Liebe in den Religionen

1. Ein möglicher Himmel auf Erden - Bibelessay zu Lukas 6, 17.20-26

Beim Autor des Matthäus-Evangeliums finden sie auf einem Berg statt, beim Autor des Lukas-Evangeliums in der Ebene. Aber, ob Bergpredigt oder Feldrede, die Seligpreisungen des Jesus von Nazareth sind sprichwörtlich geworden: Selig, ihr Armen, denn euch gehört das Reich Gottes; selig, die ihr jetzt hungert, denn ihr werdet gesättigt werden; selig, die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen ….
Am 13. Februar sind die Seligpreisungen in der Version des Lukas in katholischen Gottesdiensten zu hören. Für den katholischen Theologen und Publizisten Franz Josef Weißenböck entwerfen sie eine Kontrastgesellschaft, eine gerechte Gesellschaft und damit so etwas wie den Himmel auf Erden, kurz eine Gottesherrschaft.


2. Leopoldstädter Begegnungen - Unterwegs mit Dechant Ferenc Simon

Die Wiener Leopoldstadt: Koscher-Märkte, Bazars und ganz normale Einkaufsläden zeugen nicht nur von einer kulturellen, sondern auch von einer damit zusammenhängenden religiösen Vielfalt. In wohl keinem anderen Bezirk Wiens treffen Judentum, Christentum und Islam so unmittelbar aufeinander wie im Zweiten; eine Vielfalt, die Dechant Ferenc Simon genießt, wie er sagt. Der in Rumänien als Angehöriger der ungarischen Minderheit geborene römisch-katholische Priester ist Beauftragter für christlich-jüdische Zusammenarbeit in der Erzdiözese Wien. Im Rahmen der Initiative "Du+Ich=Österreich", die, Verbindendes vor Trennendes stellen, und Menschen in Österreich unter #LasstUnsReden wieder ins Gespräch bringen möchte, hat Maria Harmer den Pfarrer der katholischen Kirche "Am Tabor" in der Wiener Leopoldstadt besucht und ist mit ihm durch seinen Heimatbezirk spaziert.


3. Nirgendwo im Besonderen, sondern in Dir - Wie es nach dem Tod weitergehen kann

Ein neuer Pasolini kommt ins Kino. Allerdings zeichnet als Regisseur nicht der schon lange verstorbene Pier Paolo Pasolini verantwortlich, sondern der 64-jährige Uberto Pasolini, ein Neffe von Luchino Visconti übrigens. "Nowhere Special", so heißt die internationale Koproduktion, erzählt eine Geschichte, die auf wahren Ereignissen beruht: Ein alleinerziehender Fensterputzer, der in Nordirland lebt, sucht für seinen kleinen Sohn eine Familie, denn er selbst hat nicht mehr lang zu leben. Brigitte Krautgartner hat sich den Film angesehen - gemeinsam mit dem Pfarrer der Wiener reformierten Stadtkirche und dreifachen Vater, Harald Kluge. Beide finden: ganz großes Kino, unprätentiös und berührend inszeniert. Nowhere special, nirgendwo im Besonderen, sondern überall können Liebe, Wärme und Sinn erfahren werden.


4. Happy Valentine! - Liebe in den Religionen

Ein "Heiliger Valentin", der am 14. Februar 269 als Märtyrer starb, ist als Bischof von der nördlich von Rom gelegenen Stadt Terni überliefert. Nicht nur bei Christ/innen soll er hohes Ansehen genossen haben. Rund um den 14. Februar wurde damals mit Blumengaben die römische Göttin Juno gefeiert, als Schützerin von Ehe und Familie. Das Brauchtum ist in die Verehrung des Heiligen Valentin aufgenommen worden, und volkstümliche Quellen berichten von Rosen, die Bischof Valentin Verliebten gereicht haben und von Trauungen, die er gegen den Willen der staatlichen Obrigkeit vollzogen haben soll. Welcher Wahrheitsgehalt auch immer sich dahinter verbirgt, seit Langem wird am Valentinstag mit Blumen die Liebe gefeiert. Um Liebe und Spiritualität geht es derzeit auch in einem multimedialen Schwerpunkt von ORF Religion und Ethik. In LEBENSKUNST erzählt ein Hindu-Paar aus Wien über Liebe, Hochzeit und Sinnlichkeit in ihrer Tradition. Lena Göbl hat Arathna und Sunil Narula getroffen.

Service

Bibelessay zu Lukas 6, 17.20-26

Leopoldstädter Begegnungen:
Du+Ich=Österreich:
Die Großangelegte Initiative stellt Verbindendes vor Trennendes und will alle Menschen in Österreich unter #LasstUnsReden wieder ins Gespräch bringen.


Koscheres Lokal: Yudale

Sendereihe

Gestaltung

  • Doris Appel

Übersicht

  • 7 Tage Gesellschaft

Playlist

Komponist/Komponistin: Patrick Hawes
Vorlage: Bibel NT
Bearbeiter/Bearbeiterin: Patrick Hawes
Album: SONG OF SONGS - GEISTLICHE CHORMUSIK VON PATRICK HAWES
Titel: Perfect love - für gemischten Chor a cappella
Textanfang: Love is kind : gentle is love. Love does not hate or envy
Chor: Conventus
Choreinstudierung: Patrick Hawes
Länge: 03:48 min
Label: Signum Classics SIGCD 162

Komponist/Komponistin: Sir William H. HARRIS 28.3.1883 London - 6.9.1973 Petersfield
Vorlage: Bibel NT, Matthäus 5, 3 - 12
Komponist/Komponistin: Sir William H. Harris 1883 - 1973
Album: FAIRE IS THE HEAVEN - GEISTLICHE MUSIK VON SIR WILLIAM H.HARRIS
Titel: The Beatitudes - In affectionate memory of H.W.D. < = Sir Henry Walford Davis >, veröffentl.1942
Textanfang: Blessed are the poor in spirit : for theirs is the kingdom of heaven
Anderssprachiger Titel: Die Seligpreisungen
Chor: The Exon Singers
Ausführender/Ausführende: Graham Wood
Choreinstudierung: Graham Wood
Länge: 04:03 min
Label: ASV CD DCA 1015

Komponist/Komponistin: Joseph Haydn 1732 - 1809
Album: Trio für Klavier, Violine und Violoncello in D-Dur Hob.XV/24
* Allegro, ma dolce - 3.Satz (00:02:49)
Klaviertrio
Ausführende: Beaux Arts Trio
Ausführender/Ausführende: Menahem Pressler
Ausführender/Ausführende: Isidore Cohen
Ausführender/Ausführende: Bernard Greenhouse
Länge: 02:49 min
Label: Philips 4320702

Komponist/Komponistin: Maurice Durufle 1902 - 1986
Album: LUX AETERNA - GEISTLICHE MUSIK VON DURUFLE, POULENC & MESSIAEN
Titel: 9. In paradisum deducant te angeli / Chor (00:03:10)
Gesamttitel: REQUIEM - für gemischten Chor, Solisten, Violoncello und Orgel, komponiert in Erinnerung an seinen Vater
IN PARADISUM
Ausführende: Vokalensemble "The Gents" & Frauenchor
Solist/Solistin: Christianne Stotijn
Solist/Solistin: Mattijs van de Woerd
Solist/Solistin: Erwin Wiersinga
Solist/Solistin: Quirine Viersen
Leitung: Peter Dijkstra
Länge: 03:10 min
Label: Channel Classics CCS SA 22405 SACD

Komponist/Komponistin: Orlando di Lasso
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Bibel AT/Hoheslied
Album: ROLAND DE LASSUS: CANTICUM CANTICORUM / LIED DER LIEDER - García Alarcon
Titel: Veni in hortum meum - Motette zu 6 Stimmen (aus: "Sacrae cantiones", Nürnberg 1562)
HOHESLIED
Leitung: Leonardo García Alarcón
Chor: Choeur de chambre de Namur
Ausführende: Clematis
Ausführender/Ausführende: Stephanie de Failly
Solist/Solistin: Lambert Colson
Länge: 02:40 min
Label: RICERCAR RIC370

weiteren Inhalt einblenden