Ein vom Sturm beschädigter Windsack

APA/DPA/JENS BÜTTNER

Punkt eins

Ein Sturm zieht auf

Sturmtiefs mit Orkanstärke über Europa und woher der Wind seine Kraft nimmt.
Gast: Georg Pistotnik, Klimaforscher an der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien.
Moderation: Barbara Zeithammer.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79
E-Mails an punkteins(at)orf.at

Mehrere Tote, enorme Sachschäden, höchste Wetterwarnungen, Verkehrschaos, Feuerwehren im Dauereinsatz und Stromausfälle für Millionen Haushalte von Irland über Frankreich, Belgien, Deutschland und Polen bis nach Österreich. In den vergangenen Tagen hatten sich Sturmtiefs über Europa zusammen gebraut mit Windgeschwindigkeiten von über 160 km/h - Orkanstärke.

Erst Ende Jänner hatte ein Sturmtief über Mitteleuropa für Verwüstungen gesorgt. Auch für diese Woche stehen alle Zeichen auf Sturm. In Wien wurden im aktuellen Winter bereits so viele Sturmtage gezählt, wie seit Jahren nicht mehr. Stürme nehmen zu - an Häufigkeit und Windstärke - so wie andere Wetterextreme auch, liest man immer wieder mit Blick auf die Klimaveränderungen und viele Menschen teilen diesen Eindruck aus persönlicher Erfahrung. Aber entspricht er den Tatsachen oder ist er eher beliebten Zuschreibungen wie "mega, extrem, irre" zu verdanken? Und was hat das Erleben mit der Erwartung des Außergewöhnlichen zu tun?

Woher der Wind seine Kraft nimmt, wann er zum Sturm wird, wie man ihn vorhersagen kann und was der Jetstream, ein Starkwindband in sehr großen Höhen, damit zu tun hat, erklärt Georg Pistotnik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien, als Gast bei Barbara Zeithammer. Der Klimaforscher verfolgt Stürme und andere Extremwetterereignisse nicht nur am Computer, er ist ein leidenschaftlicher "Storm-Chaser", ein Gewitter-Jäger.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen, stellen Sie Ihre Fragen und beteiligen Sie sich an der Diskussion unter 0800 22 69 79 kostenfrei aus ganz Österreich oder per E-Mail an punkteins(at)orf.at

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: Georg Philipp Telemann
Album: TELEMANN: BASS KANTATEN
Titel: Der stürmende Aeolus - Nr.7 aus der Ouvertüre in C-Dur TWV 55:C3 "Hamburger Ebb und Flut"
Populartitel: Wasser Ouvertüre
Äolus, Aiolos
Anderssprachiger Titel: Musica maritima
Ausführende: Ensemble Cordia
Leitung: Stefano Veggetti
Länge: 02:05 min
Label: Brilliant Classics 93940

Komponist/Komponistin: Frederic Chopin
Album: 12 ETÜDEN FÜR KLAVIER op.25
Titel: Etüde für Klavier op.25 Nr.1 in As-Dur : Allegro sostenuto
Populartitel: Sternenregen Etüde
Solist/Solistin: Yuki Matsuzawa /Klavier
Länge: 02:34 min
Label: Novalis 1501422

Komponist/Komponistin: Ralph Towner
Album: CHIAROSCURO
Titel: Zephyr/instr.
Solist/Solistin: Ralph Towner /Gitarre < 12-saitig >, Klassische Gitarre m.Begl.
Ausführender/Ausführende: Paolo Fresu /Trompete, Flügelhorn
Länge: 01:49 min
Label: ECM Rec. 2085 / 1797510

Urheber/Urheberin: Barbara Zeithammer
Titel: Sturmtiefs mit Orkanstärke über Europa und woher der Wind seine Kraft nimmt. Gast: Georg Pistotnik, Klimaforscher an der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien. Moderation: Barbara Zeithammer
Ausführender/Ausführende: Georg Pistotnik
Barbara Zeithammer
Länge: 46:50 min

weiteren Inhalt einblenden