Sabine Derflinger

LUKAS BECK

Gedanken für den Tag

Sabine Derflinger über Matriarchat gegen Turbokapitalismus

"Frauengeschichte und Frauenrechte" - Gedanken zum Internationalen Frauentag von Sabine Derflinger, Filmregisseurin

Das Matriarchat ist für viele Frauen ein Sehnsuchtsort: Es gab mal eine Zeit, da haben wir bestimmt, und nicht das Patriarchat mit seinem Turbokapitalismus, das den Planeten zerstört.
Es gibt Menschen, die halten das Matriarchat für ein Gesellschaftssystem, das dem Patriarchat entspricht, nur mit umgekehrten Vorzeichen. Das macht jenen, die heute vom patriarchalen Gesellschaftssystem profitieren, Angst. Das sind vornehmlich Männer, können aber auch Frauen sein, die sich im gegenwärtigen Wertgefüge eingerichtet haben.
Begegnungen mit Gesellschaften, die auch heute mit matriarchalen Strukturen gefestigt sind, legen den Schluss nahe, dass matriarchale Gesellschaften, andere Vernetzungen und andere Werte in den Vordergrund stellen. Manche sehen darin eine Art von kommunistischer Organisationsform, weil in größeren Gruppen gelebt wird, der Gemeinschaft eine größere Bedeutung zugesprochen wird und das Aufziehen der Kinder gemeinschaftlich, ohne Hauptfürsorge der biologischen Eltern, erfolgt.

Wir gehen davon aus, dass alle denkbaren Geschlechter heute weiblich und männlich definierte Anteile in sich tragen. Was verstehen wir aber unter männlich und weiblich? Als weibliche Werte gelten friedvoll, gemeinwohlorientiert, fürsorglich, im Einklang mit der Natur. Werte, mit denen wir heute gut bedient wären, angesichts der Zerstörung des Planeten im patriarchalen Turbokapitalismus, der besser, schneller, weiter bedeutet und bei dem nur einige Wenige profitieren. Die Abschaffung des Patriarchats könnte also hilfreich sein, wenn wir die Herausforderungen der Gegenwart bewältigen wollen.
Wir brauchen das Patriarchat gar nicht mehr, angeblich erfunden zum Zeitpunkt der Sesshaftwerdung der Menschen, wo das Weibliche in die Häuser und das Männliche auf die Felder aufgeteilt wurde und es sich einschlich, Frauen zu unterdrücken, damit Männer sichergehen konnten, dass Nachkommen, tatsächlich ihre biologischen Kinder sind, an die das Land dann zu vererben war.

Wir leben nicht mehr in der Jungsteinzeit: Heute haben wir Vaterschaftstests, Empfängnisverhütung und erfinden immer neue Reproduktionstechniken, die dieses System obsolet gemacht haben.
Ich bin überzeugt: Die Abschaffung des Patriachats kann helfen. Wir müssen begreifen, dass wir unsere Probleme nur global und gemeinsam lösen können. Die Kleinfamilie als einziges Lebensmodell hat ausgedient. Soziale Absicherungssysteme bieten Sicherheit, wenn wir schützend auf ihren Weiterbestand schauen

Service

Kostenfreie Podcasts:
Gedanken für den Tag - XML
Gedanken für den Tag - iTunes

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: Björk Gudmundsdottir
Album: BJÖRK - GREATEST HITS
Titel: It's in our hands
Solist/Solistin: Björk
Länge: 04:15 min
Label: Polydor 0651342

weiteren Inhalt einblenden