Rene Pape

JIYANG CHEN

Intermezzo

Der deutsche Bass René Pape

René Pape im Gespräch

Anlässlich der Premiere von Richard Wagners "Tristan und Isolde" ist ein echter Weltstar auf die Bühne der Wiener Staatsoper zurückgekehrt: Der deutsche Bass René Pape verkörpert König Marke. Die Partie des englischen Herrschers, der durch seinen engen Vertrauten tief gekränkt wird, hat Pape bereits auf den großen Bühnen der Welt gesungen. Die nunmehrige Zusammenarbeit mit dem katalanischen Starregisseur Calixto Bieito bezeichnet er als "Ko-Produktion zwischen ihm und uns", den Sängern. Im "Intermezzo" spricht der in Dresden geborene Sänger, der seit 1988 dem Ensemble der Berliner Staatsoper Unter den Linden angehört, auch über sein Debüt bei den Salzburger Festspielen kurz nach der Wende 1991, über Künstlerinnen und Künstler, die sich politisch instrumentalisieren lassen, und darüber, wie er Wladimir Putin 1989 in seiner Heimatstadt Dresden als KGB-Offizier erlebte.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Intermezzo - XML
Intermezzo - iTunes

Sendereihe

Gestaltung