Fassadenbegrünung eines Wohnhauses.

APA/HANS PUNZ

Moment - Leben heute

Grüne Haut gegen Hitzesommer in der Stadt

Wie grüne Wände und Dachbegrünung das Mikroklima beeinflussen

24 Hitzetage. So viele gab es im Sommer 2021 in Wien, in Eisenstadt oder in Graz. Und sogar Innsbruck verzeichnete 19 Tage mit Temperaturen über 30 Grad. Dass die Hitzeperioden häufiger geworden sind, merken vor allem Menschen in den Städten. Asphalt, Hauswände und Dächer wirken wie ein thermischer Akku, der sich am Tag aufheizt und die Hitze speichert. Ein einfaches Mittel, um die städtischen Wärmeinseln zu kühlen, sind begrünte Fassaden und Dächer. Grüne Wände wirken nicht nur als Hitzeschild. Sie dämmen im Winter, wirken als Luftfilter und bringen die Natur zurück in die Stadt.

Nach der Sendung ersuchen wir um Ihre Reaktionen telefonisch 0800 22 69 79 oder per Mail auf moment@orf.at.
Haben Sie Erfahrungen mit begrünten Fassaden gemacht? Wie wichtig ist Ihnen Grün in der Stadt überhaupt? Welche Begrünungsmaßnahmen würden Sie sich wünschen?


Gestaltung: Bea Sommersguter

Sendereihe

Übersicht