Nachtbilder

Nachtbilder - Poesie und Musik

"Berichte von der Innenfront". Von Christl Greller. Es liest Brigitta Furgler.

Die Gedichte von Christl Greller sind zart und traumversunken, streifen über Landschaften und Innenwelten, berichten von Befremdlichem im scheinbar Geläufigen, und von der Vertrautheit im Unbekannten.

Seit mittlerweile rund 30 Jahren verfasst Christl Greller Lyrik und Prosa. Für ihre Gedichte, Erzählungen und Romane hat sie zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den "Wilhelm Szabo Lyrikpreis" des Österreichischen Schriftstellerverbandes oder den renommierten "Poem of Europe Award". Bei der Aktion "Schirmgedichte" von Ö1 und dem ORF-Teletext gewann sie 2017 das Publikumsvoting.

Christl Greller, 1940 in Wien geboren und beheimatet, bezeichnet sich selbst als eine Nicht-Sesshafte. Eine, die nicht im "So ist es, so bleibt es" wurzeln möchte. Von jung auf sei das Schreiben das Ausdrucksmittel ihrer Wahl gewesen - und wenn sie nicht schrieb, dann las sie oder ging ins Theater.

"Berichte von der Innenfront" heißt der neue Gedichtband von Christl Greller, 2022 erschienen in der Edition Lex Liszt 12. Es liest Brigitta Furgler.

Gestaltung: Julia Baschiera
Redaktion: Edith-Ulla Gasser

Sendereihe

Gestaltung

  • Julia Baschiera

Übersicht